Schüler brachten zweistündiges Programm auf die Bühne

Anzeige
Boten ein farbenfrohes Bild: Schülerinnen und Schüler der Wilhelm Frede Schule in Rindern und die Young Americans. (Foto: Wilhelm Frede Schule)
Rindern. Mit der Erfahrung, ein tolles Projekt auf die Beine gestellt zu haben, geht es jetzt in die Ferien: Eigene Stärken erkennen, Ängste abbauen, das Selbstbewusstsein stärken und gemeinsam auf ein Ziel hinarbeiten, das waren die Schwerpunkte eines dreitägigen Workshops an der Wilhelm-Frede-Schule. Die Young Americans, 44 Studenten aus aller Welt, erarbeiteten mit 150 Schülerinnen und Schülern der Wilhelm-Frede-Schule ein ca. zweistündiges Programm, das am Mitwoch in der Stadthalle Kleve präsentiert wurde. Vor 400 begeisterten Zuschauern zeigten die 14 – 16 jährigen was in ihnen steckt.

"Unglaublich, wie die Schüler mitgearbeitet haben"

Schulleiter Ado Leuchtgens: „ Es ist einfach unglaublich, mit welcher Konzentration, mit welcher Fokussierung und mit wieviel Spaß unsere Schüler mitgearbeitet haben. Selbst Kinder, die sonst oft am Rande stehen wurden Teil – oft sogar Mittelpunkt – des Geschehens.“

Am ersten Schultag nach den Ferien werden sich alle gemeinsam die Aufzeichnung im PZ ansehen und das Erlebte noch einmal in Erinnerung rufen.
Leuchtgens: „Ausgestattet mit einem gestärkten Zusammengehörigkeitsgefühl wird uns das letzte Jahr an der Wilhelm-Frede-Hauptschule nicht so schwer fallen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.