Walk in the park

Anzeige
  Kleve: Forstgarten |

"Ob denn der Rhododendron noch in seiner Blütenpracht steht ?
"Keine Ahnung. Müssen wir mal schauen !"

Und schon saßen wir im Auto - fürs Fahrrad von Goch nach Kleve zum Forstgarten war uns bei dem anscheinend nichts Gutes verheißenden aufziehenden Wetter - Ungemach dann doch zu ungemütlich.
Mit einem Schlencker nahe an der holländischen Grenze entlang fuhren wir bei ziemlich bedecktem Himmel von Donsbrüggen kommend am Tierpark vorbei - dort waren fast alle Parkplätze belegt von Familienausflüglern - und fanden, ohne groß zu suchen, einen passenden Parkplatz dirkt an der Tiergartenstrasse.
Von dort waren es nur ein paar Schritte und wir waren in einem botanischen Paradies mit noch in voller Blüte stehenden, teilweise schon verblühten oder noch nicht ganz geöffneten Blüten an mächtigen Rhododendron - Sträuchern in rot, lila blau, weiß und vielen Farbvariationen.

Aber genauso beeindruckend sind und waren bei jedem Besuch, eben auch dem heutigen, die Baumriesen und Baumexoten, die in diesem Park schon vor langer Zeit gepflanzt wurden und stattliche Altersringe aufweisen können, bis zu 180 Jahre alte Giganten.

Der Spaziergang zog sich deutlich in die Länge - der Motive gab es viel zu viele.
Und trotz einer eisernen Disziplin ( der Eiserne Mann wacht ja schließlich über allem auf einer hohen Säule ) beim Auswählen der Motive waren es doch noch fast dreistellige Foto - Schüsse, die wiederum aussortiert werden wollten.

Der Forstgarten in Kleve - ein faszinierendes Stück kultivierter und auch unbändiger Natur, ein Stück Farbenpracht und ein Beispiel der ungeheuren Kraft und unerblickbaren Vielfalt schöpferischer Gestaltung in einem Wunderwerk des Chaos - kurzum evolutionärer Schaffenskraft - wow ;-)
Und belohnt wurde das ganze noch zum Abschluß mit der strahlenden Wärme der wieder aus den Wolken hervorkommenden Sonne.
Ein prächtiger Spaziergang.

Nähere Infos gibt es zum einen bei Wikipedia unter "Kleve".
„Der Forstgarten an der Tiergartenstraße ….wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts mit 156 verschiedenen Baum- und Pflanzensorten angelegt und von Maximilian Friedrich Weyhe im Jahre 1822 im Stile englischer Parkanlagen gestaltet. Dort befinden sich das ehemalige Kurhaus und das Amphitheater
Sehenswert sind die barocken Gartenanlagen... mit Amphitheater, die Johann Moritz von Nassau-Siegen ab 1647 durch seinen Gartenarchitekten Jacob van Campen anlegen ließ. Die Gärten sind heute nur noch teilweise erhalten oder wurden wiederhergestellt, ... Sie dienten ab 1660 als Vorbild für die Gartenanlagen des Potsdamer Stadtschlosses des brandenburgischen Kurfürsten Friedrich Wilhelm, der Johann Moritz 1649 zu seinem Statthalter in Kleve und Mark ernannt hatte. ….Zur Gesamtanlage gehört das restaurierte Amphitheater, das in den Hang des Springenberges hineingebaut wurde. Es handelt sich um ein gartenbauerisches Zitat; das Theater wurde nie als solches genutzt. In der Literatur wird es auch als Laubengang oder Exedra bezeichnet. Das Amphitheater wurde schon zu Lebzeiten des Johann Moritz von Nassau mehrfach verändert.
Vorgelagert ist am Fuß des Springenberges eine Parkanlage, die durch eine nach Nordosten ausgerichtete, langgestreckte Wasserfläche – den Prinz-Moritz-Kanal – geprägt ist und von der Joseph-Beuys-Allee umgrenzt wird. Der Kanal mit zwei Inselparterres ist ebenfalls auf Hochelten in der Ferne ausgerichtet. Er wird immer noch von der stillgelegten Eisenbahnstrecke Kleve–Nimwegen gequert. Westlich befindet sich auch heute noch ein Tiergarten.
Südöstlich schließt sich heute der Forstgarten an. Die ursprünglich als Neue Plantage bezeichnete Anlage wurde ab 1782 auf Veranlassung des seinerzeitigen Kammerpräsidenten der preußischen Regierung in Kleve, Julius Ernst von Buggenhagen, angelegt. …. Bepflanzt ist der Park in der Art eines Arboretums mit zahlreichen verschiedenen Baumarten." ( aus : https://de.wikipedia.org/wiki/Kleve )

Weitere Infos zum Nachlesen mit vielen optischen Reizen gibt es z. B. hier :
https://www.kleve.de/de/sehenswuerdigkeiten/histor...
http://www.rhein-maas-region.de/kle-sequoia.php

und natürlich auch hier :

http://www.lokalkompass.de/klever-wochenblatt/klev...

Text Lothar Dierkes
1
1
9
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
13 Kommentare
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 11.05.2018 | 13:34  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 11.05.2018 | 15:10  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 11.05.2018 | 16:00  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 11.05.2018 | 21:30  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 11.05.2018 | 23:16  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 12.05.2018 | 22:25  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 13.05.2018 | 16:08  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 16.05.2018 | 21:52  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 17.05.2018 | 00:43  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 17.05.2018 | 22:32  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 17.05.2018 | 23:29  
14.039
Lothar Dierkes aus Goch | 18.05.2018 | 17:22  
31.860
Elmar Begerau aus Kamp-Lintfort | 18.05.2018 | 23:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.