15-Jähriger in Spoykanal geschubst: Polizei konnte mutmaßliches Täterquartett ermitteln

Anzeige

Kleve. Am 15. Oktober 2016 gegen 21.20 Uhr war ein 15-jähriger Jugendlicher aus Kleve bei einem Raub in den Spoykanal geschubst worden. Die vier Täter konnten inzwischen ermittelt werden. Es handelt sich um einen 17-jährigen Jugendlichen aus Kalkar, eine 18-jährige Frau aus Kleve sowie um einen 20-jährigen Mann und eine 21-jährige Frau, beide aus Münster.

Die vier Personen saßen an der Hochschule auf einer Sitzgruppe und sprachen den 15-Jährigen an. Der 15-Jährige kannte die 18-Jährige flüchtig. Gemeinsam gingen die fünf Personen daraufhin am Ufer des Spoykanals entlang. Auf einer Wiese am Kanal kam es zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 17-Jährigen und dem 15-Jährigen.

Der 17-Jährige schubste den 15-Jährigen zu Boden und der 20-Jährige trat gegen dessen Kopf. Der 20-Jährige steckte das auf den Boden gefallene Handy des Opfers ein und forderte dessen Geldbörse. Es kam zu einer Rangelei zwischen dem 20-Jährigen und dem 15-Jährigen. Dabei fiel der 20-Jährige in den Spoykanal. Daraufhin schlug dessen 21-jährige Freundin den 15-Jährigen und schubste ihn in den Kanal. Der 20-Jährige, der mittlerweile aus dem Kanal gezogen worden war, warf das Handy ins Wasser. Die 21-Jährige warf das Fahrrad in den Kanal. Die Geldbörse war später durch einen Bürger am Tatort in einem Gebüsch gefunden worden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.