Babyboom! 538 Geburten in den ersten sechs Monaten des Jahres

Wann? 12.07.2016 19:30 Uhr

Wo? St.-Antonius-Hospital, Albersallee 5-7, 47533 Kleve DE
Anzeige
Dr. Lubos Trnka
Kleve: St.-Antonius-Hospital |

In Nordrhein-Westfalen sind im vergangenen Jahr so viele Babys zur Welt gekommen wie seit 13 Jahren nicht mehr. Das Statistische Bundesamt zählte 3,5 Prozent mehr Geburten als im Jahr zuvor.

Im Klever St.-Antonius-Hospital setzt sich dieser Trend auch 2016 fort – und zwar mit Nachdruck: 538 Geburten meldet die Frauenklinik des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums für die ersten sechs Monate des Jahres 2016, ein Zuwachs von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für Dr. Lubos Trnka, Chefarzt der Frauenklinik im St.-Antonius-Hospital, ist dies neben der Bestätigung eines landesweiten Trends auch die Bestätigung der ausgezeichneten Versorgungsqualität. „Die Mütter und Väter, die Familien fühlen sich bei uns wohl und sicher. Wir verfügen über mehrere Entbindungszimmer mit räumlich integriertem Kreißsaal, Operationssaal und einer von der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie Neonatologie geführten Neugeborenen-Intensivabteilung“, informiert der erfahrene Mediziner. „Die Neugeborenen-Intensivabteilung liegt in unmittelbarer räumlicher Nähe zum Kreißsaal, ein erfahrener Kinderarzt ist rund um die Uhr in Minutenschnelle verfügbar.“

An jedem 2. Dienstag im Monat lädt das Team der Frauenklinik zu einem Info-Abend rund um die Geburt ein. Der Abend beginnt mit einem Vortrag in der Cafeteria. Im Anschluss haben werdende Mütter und ihre Angehörigen die Möglichkeit zur Besichtigung der Kreißsäle und der geburtshilflichen Abteilung. Hebammen und Ärzte stehen für Fragen zur Verfügung. Der nächste Info-Abend findet statt am 12. Juli 2016. Beginn ist um 19.30 Uhr. Treffpunkt ist der Haupteingang des St.-Antonius-Hospitals.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.