Bürgermeisterin Northing bedankt sich beim Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Anzeige
Bürgermeisterin Sonja Northing lud die ehrenamtlichen Unterstützerinnen und Unterstützer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge (VDK) e.V. im Ortsverband Kleve zu einem geselligen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen auf der Wasserburg Rindern ein. Mit dieser Geste zeigte sie ihre Wertschätzung gegenüber den Helferinnen und Helfern, die jedes Jahr an der Haus- und Straßensammlung mitwirken, um Spendengelder zur Pflege und Erhaltung deutscher Kriegsgräber und Gedenkstätten zu gewinnen. Mit einem Buch und einer Urkunde des VdK bedankte sie sich bei allen Sammlerinnen und Sammlern aus den Heimatvereinen Bimmen, Donsbrüggen, Keeken, Kellen und Rindern sowie Oberrst i.G. Schäfer und Oberstabsfeldwebel Ollenburg für das ehrenamtliche Engagement und die Unterstützung der weltweiten humanitären Arbeit des VdK.
Einen besonderen Dank wurde Rolf Koos vom Ortsverband Kleve ausgesprochen, der sich den Aufgaben des VdK seit über 11 Jahren mit viel Herzblut widmet. Bürgermeisterin Northing sagte zu, sich auch in diesem Jahr gerne wieder an der traditionellen Straßensammlung zu beteiligen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.