Computervirus: Krankenhäuser in Kleve und Kalkar betroffen

Anzeige
Das St. Antonius-Hospital in Kleve (Foto: Klaus Schürmanns)
Es ist wohl kein Einzelfall in diesen Tagen. Auch das Katholische Karl-Leisner-Klinikum hat sich in den letzten Tagen einen Computervirus eingefangen. Das wurde am Freitag (12.02.2016) in einer Pressemitteilung bestätigt:

"Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum bestätigt einen Befall seines EDV-Systems durch ein Computervirus. Das Virus hat am Dienstag einige Server infiziert, die Verwaltungsdaten sowohl des Klever St.-Antonius-Hospitals als auch des Kalkarer St. Nikolaus Hospitals enthalten. Um eine weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern, wurden die betroffenen Server umgehend abgeschaltet.

Der Betrieb der Krankenhäuser und die Versorgung der Patienten sind durch die Vorgänge zu keinem Zeitpunkt gefährdet, Patientendaten sind nicht betroffen.
Externe Virenspezialisten unterstützen die EDV-Abteilung des Klinikums bei der weiteren Aufarbeitung des Virusbefalls. Unklar ist bisher, auf welchem Weg die Server infiziert wurden.

Das Katholische Karl-Leisner-Klinikum wird Anzeige gegen unbekannt erstatten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.