Dank richtete sich an die Rettungskräfte im Kreis Kleve

Anzeige
Auch während der Feiertage sind die Rettungskräfte des Kreises Kleve im Einsatz. Dafür bedankten sich jetzt der Vertreter des Landrates, Wilfried Suerick, 3. v.li, und der Leiter des Rettunsgdienstes des Kreises Kleve, Jürgen Baetzen (re). Sie besuchten Heiligabend stellvertretend für die sieben Rettungswachen im Kreis Kleve die Rettungswache Kevelaer. (Foto: Kreis Kleve)
Der Allgemeine Vertreter des Landrats, Wilfried Suerick, besuchte an Heiligabend die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Rettungswache Kevelaer.Stellvertretend für alle 94 im Kreis Kleve an den Weihnachtsfeiertagen tätigen Rettungsassistentinnen und –assistenten wünschten Suerick und der Leiter des Rettungsdienstes des Kreises, Jürgen Baetzen (Foto re.), frohe Weihnachten und dankten den Rettungskräften für die im jetzt zu Ende gehenden Jahr geleisteten Dienste für die Bürgerinnen und Bürger.

Insgesamt sind in den sieben Rettungswachen in Kleve, Emmerich am Rhein, Rees, Goch, Kevelaer, Geldern und Wachtendonk 140 Rettungskräfte im Einsatz. Daneben stehen kreisweit in den Krankenhäusern Notärzt/innen für einen Einsatz im Rettungsdienst zur Verfügung.

Der Rettungsdienst finanziert sich nahezu ausschließlich aus Gebühren. Die Aufwendungen belaufen sich jährlich auf rund 12,5 Mio. Euro.
0
1 Kommentar
18.195
Willi Heuvens aus Kalkar | 26.12.2012 | 10:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.