Das Waldschlösschen einst Blickfänger in Donsbrüggen nun ein störendes Verkehrshindernis

Anzeige
Kleve: Waldschlösschen | Wenn man von Kranenburg durch die B 9 nach Kleve fährt, geht es durch die Dörfer Nütterden und Donsbrüggen. Im letzteren Ort fallen zwei Gebäude an der Kranenburger Straße ins Auge: die neugotische St.-Lambertus-Kirche aus dem Jahre 1853, nach Plänen der berühmten Köllner Dombaumeister Ernst Friedrich Zwirner, unter Leitung des Klever Baumeisters Franz-Ludwig-Pelzer erbaut, und das Waldschlösschen, ein Beispiel des Baustils Historismus. Durch seine Dekorationen aus verschiedenen Baustilen zieht es die Aufmerksamkeit, vielleicht bei Leute, die kein Interesse dafür haben, durch seine Wandbemalung.
Freitag den 29. Januar 2016 entfachte ein Brand durch irgend eine Ursache in der Küche. Das Feuer griff rasend schnell um sich, hin und bald brennte der Dachstuhl. 75 Feuerwehrleute bekämpften das Feuer und nach zwei Stunden konnten sie den Brand unter Kontrolle bringen.
Da der Dachstuhl einsturzgefährlich war, wurde die Fahrbahn an der Seite des Waldschlösschens gesperrt, und seitdem regelt eine Ampelanlage den Verkehr über die verbliebene Fahrbahn. Das Waldschlösschen steht einsam da. Mit Planen ist das kaputte Dach abgedeckt.
Während Stoßverkehrszeiten staut sich der Verkehr, und verliert man viel Zeit, wenn man durch die Tiergartenstraße nach Donsbrüggen, Nütterden, Mehr und Kranenburg fährt. Die einzige Lösung ist die Umleitung Gruftstraße, Brabanter Straße, Nimweger Straße und Römerstraße.
Wie lange wird es noch dauern bis dieses Verkehrshindernis behoben ist ?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
24.161
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 12.02.2016 | 19:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.