Ein letztes Mal: Abschied vom Riswicker Bauernmarkt

Wann? 18.12.2014 12:00 Uhr bis 18.12.2014 17:00 Uhr

Wo? Haus Riswick, Elsenpaß 5, 47533 Kleve DE
Anzeige
Kleve: Haus Riswick |

Vor mehr als 17 Jahren, am 24. April 1997, wurde der Riswicker Bauernmarkt ins Leben gerufen. Unter den Gründungsmitgliedern: Marianne und Franz Bienen vom Scharsenhof in Goch.

Jetzt haben die Beiden sich entschlossen in den Ruhestand zu gehen und sind am 18. Dezember mit dem finalen Markttag des Jahres 2014 ein letztes Mal als Marktbeschicker auf dem Riswicker Bauernmarkt.

Frau und Herr Bienen, Sie waren von Anfang an mit dabei. Warum haben Sie sich damals entschlossen, ein Teil des Riswicker Bauernmarktes zu werden?
Das Besondere am Riswicker Bauernmarkt ist der Zusammenschluss verschiedenster Menschen, die ein Ziel haben: „Aus der Region – für die Region“. Hier haben wir Gleichgesinnte gefunden, die ebenso wie wir, selbsterzeugte und frische Produkte zu den Menschen bringen wollten, die sich dafür interessieren, wo ihre Lebensmittel herkommen.

Aber einen neuen Bauernmarkt zu gründen brachte damals ja seine Höhen und Tiefen mit sich, die Kritiker waren der Meinung, dass keiner mehr so einen Bauernmarkt besucht. Sie wurden eines Besseren belehrt, denn schon sehr schnell kamen so viele Besucher, dass der Parkplatz nicht ausreichte. Haben Sie damals mit einem so großen Erfolg gerechnet?
Der Anfang war sehr schwer, man kannte uns ja noch nicht. Wir haben viel Werbung für unseren Markt gemacht und vor allem die Mundpropaganda war sehr wichtig für den Erfolg, den wir heute haben. Man muss einfach immer auf sich aufmerksam machen und in Bewegung bleiben. Wer rastet, der rostet.

Gerastet haben sie wahrlich nicht, der Bauernmarkt hat sich über die Jahre zu einem Besonderen Treffpunkt entwickelt. Was ist Ihrer Meinung nach das Einzigartige am Riswicker Bauernmarkt?
Die Atmosphäre lädt zum Verweilen ein. Das Grün drum herum und die schattenspendenden Bäume sind perfekt zum Flanieren, die Kinder können sich auf den Trettreckern austoben und das Bauernmarktcafé erlaubt eine kurze Verschnaufpause. Außerdem sorgen unsere kreativen Ferienaktionen für unsere Kleinen und natürlich die jährlichen großen Feste, wie das Erntedankfest, immer wieder für Aufmerksamkeit. Hier haben die Leute einfach Spaß.

17 Jahre lang sind Sie dem Riswicker Bauernmarkt treu geblieben. Was hat das Arbeiten dort für Sie besonders gemacht?
Kontakte, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und Freundlichkeit waren uns immer sehr wichtig. Alleine kann man so etwas Großes nicht zustande bringen. Hier arbeiten alle an einem Strang, die Marktbeschicker, die Mitarbeiter des Haus Riswick und sogar die Kunden, die zu treuen und liebgewonnenen Besuchern geworden sind.

Donnerstag wird Ihr letztes Mal als Marktbeschicker auf dem Riswicker Bauernmarkt sein. Wie geht es Ihnen damit?
Wir gehen mit einem lachenden Auge, weil wir uns auf den Ruhestand freuen. Wir gehen aber auch mit einem weinenden Auge, weil wir immer gerne zum Riswicker Bauernmarkt gekommen sind.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.