Ein Urgestein verlässt die Caritas

Anzeige
Maria Derksen im Kreise ihrer Reeser Caritas-Kollegen.

Maria Derksen war eine der ersten Pflegekräfte, die 1992 die Caritas - damals noch Sozialstation - in Rees mit eröffnet hat. Sie begann als feste Spätdienstkraft und wechselte später in den Frühdienst. „Flexibel war Maria schon immer“, berichtet Marcus Brüntink, Pflegedienstleitung der Mobilen Pflege in Rees, übrigens auch seit 1992.


„Selbst bei Hochwasser hat sie mithilfe der Feuerwehr und dem Motorboot „Bienchen“ ihre Patienten in Grietherbusch versorgt“, erinnert sich Brüntink. Und gefeiert habe sie auch gerne, berichtet der gelernte Krankenpfleger über die von ihm geschätzte Kollegin. „Trainer van Gaal würde sagen: ein Feierbiest“, scherzt er mit einem Augenzwinkern.
Mit ihrer humorvollen und gelassenen Art hat Maria Derksen zum Aufbau der ambulant pflegerischen Versorgung in Rees beigetragen. Sie war immer flexibel einsetzbar und hat auch den Einsatz auf der „anderen“ Rheinseite nicht gescheut. Genauso gelassen hat sie Veränderungen, die in den letzten 27 Jahren in der Pflegebranche Einzug gehalten haben, mitgetragen. „Es war nicht immer leicht, aber immer irgendwie schön“, resümiert Maria Derksen, bevor sie mit ihren Kollegen anstößt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.