Gut gerüstet für den Notfall

Anzeige
Die Caritas-Mitarbeiter üben die richtigen Griffe am Dummie, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Caritasverband achtet auf regelmäßige Schulungen seiner Mitarbeiter.

Um Hilflosigkeit bei einem Notfall zu vermeiden, werden die Fachkräfte der Mobilen Pflege der Caritas in Goch alle zwei Jahre intensiv in Erste-Hilfe-Maßnahmen geschult - ähnlich wie die Feuerwehr Brandübungen abhält.
Übungsleiter Guido Janssen vom Malteser Hilfsdienst, der als Intensivfachpfleger und Rettungsassistent ständig mit Notfällen konfrontiert ist, weiß worauf es ankommt. Mit Hilfe eines Dummies frischten die Teilnehmer, anhand praktischer Übungen, die richtigen Griffe für Notfallsituationen auf. „Mein Ziel ist, dass die Teilnehmer die notwendigen Erste-Hilfe-Maßnahmen kennen und im Bedarfsfall sicher und zielgerichtet handeln können“, weiß Guido Janssen. Dabei informierte er über Themen wie Störungen der Vitalfunktionen (Bewusstlosigkeit, Atemstillstand, Kreislaufstillstand) und Herz-Lungen-Wiederbelebung.
„Da unsere Mitarbeiter nicht täglich mit einem Notfall zu tun haben ist es uns besonders wichtig, unsere Pflegekräfte auf Notfallsituationen vorbereiten“, sagt Kathrin Kempkes, zuständige stellvertretende Pflegedienstleitung der Mobilen Pflege in Goch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.