Hausherr des Wohnparks am Hopfenweg lädt zum Besuch ein

Anzeige
In der großen Gemeinschaftsküche des Wohnparks Goch können Mieter ihre Kochkünste ausleben.

Viele Interessierte aus der Umgebung haben die Gelegenheit genutzt, den neuen Wohnpark am Hopfenweg kennen zu lernen

Keine Frage: Die Gocher-Bürger interessieren sich dafür, was in ihrer Umgebung passiert und folgten der Einladung des Hausherrn. So besuchten Betreuer, zukünftige Mieter, Nachbarn und andere Interessierte ab 11 Uhr den neuen Wohnpark in Goch. Mit Betreten des Hauses führte ein köstlicher Duft die Gäste in den großen, gemütlichen Gemeinschaftsraum mit offener Küche und Kochinsel. Dort wurden leckere Speisen zubereitet. Kein Besucher hat auf die Köstlichkeiten verzichten wollen und nahm in der gemütlichen Couchlandschaft oder am geräumigen Esstisch Platz. Ein Glas Wein oder ein kühles Bier machten den Gaumen-schmaus perfekt.
Inmitten der Menschen befanden sich auch die Investoren Andrea und Jens Scheddin sowie die Maklerin Beate Lang. Sie führten Interessierte durch die ca. 40 m² großen barrierefreien Wohnungen, die für Einzelpersonen zur Verfügung stehen und beantworteten jegliche Fragen. Für jeden, der einen Wohnberechtigungsschein vorweisen kann, besteht die Möglichkeit, eine exklusiv ausgestattete Wohnung ab dem 01.01.2016 zu mieten. Neben einer modernen, weißen Einbauküche verfügt jede Wohnung über ein helles, freundliches Bad mit ebenerdiger Dusche. Eine gemütliche Gemeinschaftsterrasse lädt bei schönem Wetter zum Verweilen ein.

„Ich habe mir die Frage gestellt, wie ich im Alter leben möchte und das Wohnkonzept nach meinen eigenen Vorstellungen umgesetzt“, so Investor Jens Scheddin. „Unsere Mieter können neben ihrer eigenen Wohnung einen gemeinsamen Wohnraum nutzen, um nicht alleine zu sein. Sie haben die Möglichkeit, gemeinsam zu kochen, fernzusehen oder einfach nur zu plaudern.“

Damit auch Menschen mit Unterstützungsbedarf eine Wohnung beziehen können, bietet die Mobile Pflege Goch des Caritasverbandes Kleve diverse Serviceleistungen zur Unterstützung an. „Somit ist auch ein selbstbestimmtes Leben im Alter gewährleistet“, weiß Alexia Meyer, Fachbereichsleiterin des Caritasverbandes.
Zuständig für das Projekt ist die Kinderkrankenschwester Nadja Borchert der Mobilen Pflege Goch. Sie wird für Vermittlungs- und Organisationstätigkeiten zur Verfügung stehen und die geplanten monatlichen Treffen organisieren.
So sollen die nachbarschaftlichen Kontakte angeregt und je nach Interessenslage der Mieter gemeinsame Kochabende, Vorträge, Filme oder gemeinsame Ausflüge stattfinden.
Bereits sieben von zehn Wohnungen sind vermietet. Interessierte, die sich diese neue Wohnform nicht entgehen lassen wollen, können direkten Kontakt zur Hausverwaltung aufnehmen.
Ansprechpartnerin: Beate Lang, Tel.: 02823 9754113, E-Mail: info@go-hausverwaltung.de. Weitere Informationen: www.wohnpark-hopfenweg.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.