Kellen trauert um Pfarrer em. Theodor Boymann

Anzeige
Pfarrer em. Theodor Boymann vor einem Jahr in der Basilika von Echternach. (Foto: Marianne Heutgens)

Er hat in Kellen zahlreiche Spuren hinterlassen: Pfarrer em. Theodor Boymann ist bereits am vergangenen Samstag nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 79 Jahren gestorben.

Von 1981 bis 1992 war er Pfarrer in St. Willibrord Kleve-Kellen. 1992 wurde er außerdem zum Pfarrer in St. Martinus Kleve-Warbeyen und 1997 zusätzlich zum Pfarrer in St. Martinus Kleve-Griethausen ernannt. Pfarrer in der Seelsorgeeinheit Kleve (Int Leeg) St. Hermes, St. Martinus und St. Willibrord und leitender Pfarrer der Seelsorgeeinheit wurde er im Jahre 2001. 2005 wurde er Pfarrer in Heilige Dreifaltigkeit Kleve-Kellen.
Erst vor zwei Jahren hat er in Kellen sein Goldenes Priesterjubiläum gefeiert. "Der Heilige Willibrord war stets sein Vorbild als Verkünder am Niederrhein und er prägte den Wahlspruch des Heiligen: „In dei nomine feliciter“. In diesem Sinne hat Pfarrer Boymann in der Pfarrei vieles auf den Weg gebracht und insbesondere im Blick auf die Ökumene Pionierarbeit geleistet", heißt es in einem Nachruf der Kirchengemeinde St. Willibrord Kleve. Nach seinem Weggang aus Kellen lebte Boymann in Winnekendonk und gehörte zum Seelsorgeteam von St. Antonius Kevelaer. Am Freitag wird er auf dem Friedhof in Winnekendonk beigesetzt. Ein Gedenkamt für Theodor Boymann ist am Samstag (3. Juni 2017) um 17 Uhr in der Pfarrkirche Kellen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.