"Klever in Berlin": Bald sind sie fernsehreif

Anzeige
Die Gäste des jüngsten Treffens waren (auf dem Foto von links): Dirk Meyer, Claus Vetter, Grit Thönnissen, Maria Figura, Susanne Thönnissen, Hendrika Thönnissen,Heidrun Hendricks; Astrid Meesters, Alfons A. Tönnissen, Anne Steins, Sigrid Holzberg, Norbert Look, Marianne Reimer-Hoffmann, André Hoffmann, Carina Giesen
Mit einem großen Ziel vor Augen fand das nunmehr achte Treffen „Klever in Berlin“ statt: Die Teilnehmer der Runde besprachen bereits das neunte Treffen des Kreises von gebürtigen Klevern, die in der Hauptstadt leben – denn das wird im Fernsehen übertragen. Hintergrund: Die Gala „Made in Kleve“, der lokale Jahresrückblick in der Stadthalle, plant am 8. Dezember eine Live-Schaltung nach Berlin, und darüber wiederum plant der WDR einen Bericht.

Bei der jüngsten Auflage waren 15 Frauen und Männer aus der Schwanenstadt zugegen, die es aus beruflichen oder privaten Gründen in die Hauptstadt verschlagen hat. Sie versammelten sich im hinteren Bereich des Cafés Einstein an der Berliner Prachtstraße Unter den Linden (dort empfängt auch Bundeskanzlerin Angela Merkel bisweilen Gäste zu vertraulichen Gesprächen), um über Aktuelles aus Kleve zu sprechen. Wie schon traditionell ergab sich in der von Alfons A. Tönnissen initiierten Runde ein munteres Gemisch von Themen, die den Berliner an Kleve reizen – und umgekehrt. Erstmals dabei waren die Klever Lokalpolitikerin Carina Giesen und Anne Steins, die Tochter des Kranenburger Bürgermeisters.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.