Kranenburger Norbert Jansen wird stellvertretender Kreisbrandmeister

Anzeige
Landrat Wolfgang Spreen gratulierte dem künftigen Kreisbrandmeister Reiner Gilles (Mitte) und seinem Stellvertreter Norbert Jansen zur einstimmigen Wahl und überreichte die Ernennungsurkunden. (Foto: Kreis Kleve)
Kleve: Kreishaus | In wenigen Tagen steht bei den Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Kleve ein „Stabwechsel“ an. Ab dem 1. April unterstützen Reiner Gilles als neuer Kreisbrandmeister und Norbert Jansen als neuer stellvertretender Kreisbrandmeister den Landrat bei der Aufsicht über die Freiwilligen Feuerwehren. Einstimmig hatten die Mitglieder des Kreistages auf Empfehlungen des Bezirksbrandmeisters Hans-Peter Thiel und der Wehrführer im Kreisgebiet die beiden Feuerwehrmänner für jeweils sechs Jahre zu Ehrenbeamten auf Zeit ernannt. Die Neuwahlen waren erforderlich, weil der bisherige Kreisbrandmeister Paul-Heinz Böhmer aus Altersgründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand. Nun erhielten Reiner Gilles und Norbert Jansen durch Landrat Wolfgang Spreen ihre Ernennungsurkunden. „Ich gratuliere Ihnen zu Ihrer Ernennung und freue mich auf unsere künftige Zusammenarbeit im Interesse der Bürgerinnen und Bürger im Kreis Kleve“, so Spreen. „Die Freiwilligen Feuerwehren im Kreis Kleve genießen zu Recht ein hohes Maß an Sympathie und Anerkennung. In den insgesamt 83 Ortsfeuerwehren stehen mehr als 2.500 Einsatzkräfte bereit, um im Falle einer Gefahr zur Stelle zu sein. Dieses besondere Engagement jedes Einzelnen verdient unser aller Respekt, unsere Wertschätzung und unsere Dankbarkeit.“

Seit 35 Jahren bei der Feuerwehr


Kreisbrandmeister Reiner Gilles aus Geldern ist seit 1979 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Geldern. Seit 2006 unterstützte er als Stellvertreter den jetzt scheidenden Kreisbrandmeister. Gilles betreute insbesondere die Bereiche Digitalfunk sowie Abwehr und Bewältigung von so genannten ABC-Gefahren (atomar, biologisch, chemisch). Ebenfalls seit 1979 ist Norbert Jansen Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, und zwar in Kranenburg. Seit 2004 ist er dort Wehrführer. Seit dem Jahr 2006 gibt es die MAnV-Gruppe (Massenanfall von Verletzten) des Kreises Kleve, die Jansen seit der Gründung souverän leitet und dabei für die Qualifizierung und die Schulung der Einsatzkräfte sowie regelmäßige Übungen sorgt. Beide Feuerwehr-Ehrenbeamten arbeiten seit Jahren eng mit dem Fachbereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung des Kreises Kleve zusammen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.