Neun neue Auszubildende in der Kreisverwaltung Kleve

Anzeige
Landrat Wolfgang Spreen (vorne Mitte) und Ausbildungsleiter Wilfried Schoofs (links v. Spreen) mit den neuen Auszubildenden der Kreisverwaltung (Foto: Kreis Kleve)
Kleve: Kreishaus |

Landrat Wolfgang Spreen begrüßte die neuen Auszubildenden am 1. August in der Kreisverwaltung Kleve. Sie beginnen ihre Ausbildung in den Bereichen Verwaltungsfachangestellte, Vermessungstechniker, Fachinformatiker - Fachrichtung Systemintegration und Kreissekretär.

„Bleiben Sie neugierig und interessiert, stellen Sie Fragen, denken Sie mit und stellen Sie sich den neuen Herausforderungen, denn die Kreisverwaltung freut sich über engagierte Nachwuchskräfte“, gab Spreen den neun „Neuen“ mit auf den Weg und wünschte ihnen einen guten Ausbildungsstart und viel Erfolg in der Ausbildung. Im Rahmen des sich anschließenden Einführungsseminars erhielten die Auszubildenden einen Überblick über die Organisationsstruktur und die Aufgaben der Kreisverwaltung bevor sie dann zu ihren ersten Ausbildungsstationen begleitet wurden.

Während der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten und Kreissekretär lernen die Auszubildenden verschiedene Bereiche und Aufgabenfelder der Kreisverwaltung kennen, so zum Beispiel Personalwesen, Organisation, Finanzen, Ordnungsaufgaben und Soziales. So kann es Ausbildungsabschnitte in der Straßenverkehrsabteilung ebenso geben wie im Elterngeldbereich, in der Personalabteilung, im Gewässer- und Landschaftsschutz oder in der Gesundheits- oder Veterinärabteilung, um nur einige Beispiele zu nennen.

Die neuen Auszubildenden der Kreisverwaltung Kleve sind: Maximilian Berndt (Geldern) für den Beruf des Kreissekretäranwärters, Christian Franzen (Kleve), Julia Hübner (Rees), Peter Jansen (Geldern), Lars Johnson (Goch), Nico Schöttler (Rees) und Daniel Vollmer (Emmerich am Rhein) für den Beruf Verwaltungsfachangestellte/r, Philipp Umbach (Kevelaer) für den Beruf des Vermessungstechnikers und Marvin Jansen (Goch) für den Beruf des Fachinformatikers, Fachrichtung Systemintegration. Wie bereits in den vergangenen Jahren stellt die Kreisverwaltung zur Entlastung der angespannten Ausbildungsmarktlage und als Beitrag zur Sicherung der Zukunftschancen der Jugendlichen im Kreis Kleve auch Ausbildungsplätze über den eigenen Bedarf hinaus zur Verfügung.

Wer jetzt interessiert ist, im nächsten Jahr in der Kreisverwaltung eine Ausbildung zu beginnen, kann sich noch bis zum 12.08.2017 bewerben. Die Ausbildungsstellen des Kreises Kleve sind hier zu finden: www.kreis-kleve.de, Suchbegriff: Ausbildung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.