Professoren schwärmen aus zur Unternehmerwerkstatt Kreis Kleve

Anzeige
Prof Dr Marion Halfmann
 
Prof Dr Ralf Bauer

Den Firmenchefs im Kreis Kleve wird in diesen Tagen eine großformatige Einladung in die Postmappe gelegt, die überschrieben ist mit „Unternehmerwerkstatt Kreis Kleve“.

Tragender Blickfang der vierseitigen Broschüre sind die Portrait-Fotos von Professor Dr. Marion Halfmann, Professor Dr. Ralf Bauer und Professor Dr. Ralf Klapdor, alle für die Hochschule Rhein-Waal tätig. Eingeladen von der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve, finanziert von den Sparkassen und Volksbanken der Region, werden die Professoren „ausschwärmen“ und an drei Standorten im Kreisgebiet jeweils ein halbtägiges Seminar mit betriebswirtschaftlichen Inhalten bieten. Das Ziel: Die Unternehmerschaft „vor Ort im Kreisgebiet“ zu erreichen, sie mit Sach- und Fachkunde zu überzeugen und letztlich einmal mehr zur Zusammenarbeit mit der Hochschule Rhein-Waal zu motivieren. Die Teilnahme an den drei Seminaren in Geldern, Rees und Kleve ist für die Unternehmer kostenfrei.

Mit Sach- und Fachkunde überzeugen

Der Dekan der Fakultät „Gesellschaft und Ökonomie“, Professor Dr. Hasan Alkas, hat von der ersten Sekunde an die Idee der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve zu dieser Premiere mit getragen. Professor Dr. Alkas, der in Bonn Volkswirtschaft studierte, an der Universität von Sussex seinen Master of Science machte und seinen Doktortitel an der Universität in Köln erwarb, nannte das Controlling, das Steuerrecht wie auch das Marketing „sehr gute Einstiegsinhalte“. So begann sich die Projekt-Idee zu entwickeln und nahm die erste „Unternehmerwerkstatt Kreis Kleve“ Gestalt an.
Den Auftakt bildet das Seminar im Hotel See Park Geldern am Dienstag, 24. September 2013, zwischen 14 und 17.30 Uhr. Der Titel: „Den Erfolg im Blick – Finanz- und Ergebniscontrolling: Kennzahlen – Unternehmenssteuerung – Bankenkommunikation.

Professor Dr. Ralf Bauer: „Ein gutes Finanz- und Ergebniscontrolling zeigt Stärken, aber auch Schwächen des Unternehmens auf. Voraussetzung ist, dass man die passenden Kennzahlen erhebt, richtig interpretiert und daraus erforderliche Maßnahmen ableitet“, so Professor Bauer. Ein einleitender Vortrag wird in Controlling-Themen einführen. Anschließend sollen im praktischen Workshop verschiedene Kennzahlen erläutert und diskutiert werden. Zudem wird die Kommunikation in Richtung Banken behandelt, insbesondere vor der Herausforderung von Basel III.

Steuerliche Fallstricke

drohen

Am Dienstag, 15. Oktober 2013, zwischen 14 und 17.30 Uhr findet die Veranstaltung im Hotel Rheinpark Rees mit Professor Dr. Ralf Klapdor ihre Fortsetzung. Professor Klapdor ist Prodekan an der Fakultät „Gesellschaft und Ökonomie“ und vertrat im Rahmen des Pressegespräches bei der Kreis-WfG Dekan Professor Dr. Alkas.

„Das Ausland als Markt für die eigenen Produkte oder Dienstleistungen zu nutzen, ist für viele Unternehmen selbstverständlich, nicht nur im Bezug zu den naheliegenden Niederlanden“, so Klapdor. Doch fragten sich viele bereits durch das deutsche Steuerrecht verunsicherte Unternehmer, welche steuerlichen Fallstricke durch ein Engagement in den Niederlanden drohten. Für welche Tätigkeiten entstehen Registrierungspflichten im Ausland, wie sieht es mit Umsatz- und Ertragsteuern aus?
Der Vortrag soll für die Grundprinzipien des internationalen Steuerrechts sensibilisieren, damit zukünftig bewusst ist, ab wann der steuerliche Experte im In- oder Ausland konsultiert werden sollte.

Für Klein– und Mittelbetriebe

Die dritte Folge der Unternehmerwerkstatt Kreis Kleve wird im dann fertiggestellten, neuen Rilano – Hotel Cleve City stattfinden, und zwar am 19. November 2013 zwischen 14 und 17.30 Uhr.

Professor Dr. Marion Halfmann als Referentin: „In der Mehrzahl aller Klein- und Mittelunternehmen ist Marketing Sache des Geschäftsführers, der die damit verbundenen Herausforderungen neben vielen anderen unternehmerischen Aufgaben vorantreiben muss. Laut aktueller Studien ist der Grad der Professionalisierung in diesem Sektor noch gering, so dass nach wie vor Marktchancen verschenkt werden. Dies gilt beispielsweise für die Möglichkeiten des Online-Marketings, das im Mittelstand nur zurückhaltend Anwendung findet“, so Professor Dr. Halfmann.

Die Unternehmerwerkstatt unter dem Titel „Marketing und marktorientiertes Management“ gibt in kompakter Form einen Überblick über den Prozess der Marketingplanung im Mittelstand, thematisiert die wichtigsten aktuellen Marketingtrends und deren Anwendbarkeit im Marketing für Klein- und Mittelbetriebe. Ein praktischer Workshop, bei dem die Erkenntnisse auf die eigene Marktsituation angewendet werden können, rundet den Vortrag ab.

Eine vorherige Anmeldung zur kostenfreien Teilnahme ist erforderlich unter
Telefon: 02821/72810
Fax: 02821/728130
E-Mail: info@wfg-kreis-kleve.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.