Tödlicher Unfall: Mann (48) schrie und rannte auf die Fahrbahn

Anzeige
Kleve: Nassauer Allee |

Es gibt neue Details von dem schweren Verkehrsunfall auf der Nassauer Allee, bei dem am Dienstag (18. Juli 2017) gegen 23.20 Uhr ein 48-jähriger Fußgänger so schwer verletzt wurde, dass er kurz nach Einlieferung ins Krankenhaus verstarb.

Der 48-jährige Fußgänger kniete nach Zeugenaussagen auf dem Geh- und Radweg der Nassauer Allee, der sich in Richtung Lindenallee auf der rechten Seite befindet, und schrie dabei. Dann rannte er auf die Fahrbahn. Kurz darauf hörte die Zeugin einen Knall. Der Fußgänger war vom Pkw Hyundai eines 41-jährigen Klevers erfasst worden, der in Richtung Lindenallee fuhr. Die beim Zusammenstoß erlittenen Verletzungen des 48-Jährigen waren so schwer, dass er kurze Zeit später im Krankenhaus verstarb. Der 41-jährige Autofahrer aus Kleve erlitt einen Schock, sein Fahrzeug wurde stark beschädigt.
Das Fahrrad des 48-Jährigen wurde verschlossen an einer Bushaltestelle in Bedburg-Hau auf der Hauer Straße gefunden. An der Unfallstelle lag der Fahrradhelm des 48-Jährigen. Zur Zeit ist nicht geklärt, ob er den Helm aufgesetzt hatte. Der 48-Jährige ist in Neuss amtlich gemeldet. Er hielt sich zuletzt jedoch ohne Meldeanschrift in Kleve auf.
Zur Unfallrekonstruktion hat die Polizei einen Sachverständigen hinzugezogen und den Hyundai sichergestellt. Beim Fußgänger wurde außerdem die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Für die Unfallaufnahme wurde die Nassauerallee bis 2:40 Uhr voll gesperrt. Die polizeilichen Ermittlungen dauern an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.