Kinder pflanzten rund 1.500 Rotbuchen im Tiergartenwald bei Kleve

Anzeige
Pflanzten gemeinsam einen Stieleiche als Erinnerungsbaum (v.l.n.r.): Otto Pöll (Leiter des Regionalforstamts Niederrhein), Antoon Splinter (Wethouder der Gemeinde Bergen), Hubertina Croonenbroek (1. Stellvertretende Landrätin des Kreises Kleve) und Josef Gietemann (Stellvertretender Bürgermeister der Stadt Kleve). (Foto: Kreis Kleve)
Seite an Seite nutzten Kinder aus Kleve und Bergen Spaten und Hände, um rund 1.500 Rotbuchen zu pflanzen. „Bäume kennen keine Grenzen“ ist die grenzüberschreitende Aktion überschrieben, die bereits zum 18. Mal vom Kreis Kleve, vom Regionalforstamt Niederrhein und dem niederländischen Nationalpark „De Maasduinen“ durchgeführt und von der Euregio Rhein-Waal finanziell unterstützt wurde. Im Tiergartenwald bei Kleve prägten insbesondere die Schülerinnen und Schüler der Gesamtschule Kleve und der Basisschool De Fontein aus Bergen den aktuellen Internationalen Baumfesttag. Der Nachwuchs wurde bei der Pflanzaktion durch Förster und Forstwirte des Landesbetriebes Wald und Holz NRW, Mitarbeiter der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Kleve, der Naturschutzvereinigung IVN Limburg, der Gemeinde Bergen, der niederländischen Forstverwaltung Staatsbosbeheer und der Stiftung Limburgs Landshap unterstützt.

Große Stieleiche gepflanzt

Bei ihrer Begrüßung betonte Hubertina Croonenbroek, 1. Stellvertretende Landrätin des Kreises Kleve, dass diese Aktion erneut belege, dass das Zusammenwachsen und das Miteinander zweier benachbarter Nationen im vereinten Europa lebendig sind. Am Baumfesttag in Kleve nahmen auch Kleves stellvertretender Bürgermeister Josef Gietemann, Bergens Wethouder Antoon Splinter, Forstdirektor Otto Pöll vom Regionalforstamt Niederrhein, Astrid Hubbers von der Euregio Rhein-Waal sowie Vertreterinnen und Vertreter von deutschen und niederländischen Naturschutzvereinen teil. Als Erinnerungsbaum wurde eine etwa vier Meter hohe Stieleiche gepflanzt und anschließend eine Erinnerungstafel zur Pflanzaktion 2017 enthüllt.

Zur Vorbereitung des Internationalen Baumfesttags hatte ein Förster die Schule besucht und den Kinder Informationen über die Natur im deutsch-niederländischen Grenzgebiet geliefert. Diese Hinweise konnten die Kinder am Aktionstag nutzen, um die Fragen eines zweisprachigen Quiz besser beantworten zu können. Nach der Pflanzaktion stärkten sich die Kinder und die weiteren Gäste mit einem Imbiss. Die Preisverleihung zum Quiz sowie die Übergabe einer Erinnerungsgabe nebst Urkunde rundete das Veranstaltungsprogramm ab. Weitere Informationen rund um den Internationalen Baumfesttag liefert die Internetseite www.naturohnegrenzen.de. Wie sagte schon der chinesische Dichter Kuan-tzu vor mehr als 2.000 Jahren: „Planst du für ein Jahr, so sähe Korn. Planst du für ein Jahrtausend, so pflanze Bäume“.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.