Erinnerung bewahren - Mahnmal in Kellen seiner Bestimmung übergeben

Anzeige
Kleve: Alter Friedhof | Stelen aus Naturstein ragen in den Himmel. Schlank, aber dennoch größer als man selber. Eingemeißelt über 300 Namen - Namen von Menschen die Gefallen sind im Zweiten Weltkrieg.
"Es ist eine große Aufgabe gewesen alle diese Namen heraus zu finden. Es sind Schicksale von so vielen Menschen die hier im Ortsteil Kleve-Kellen heimisch gewesen sind und ihr Leben verloren haben," so Theodor Brauer.
Aus einer Initiative des Ehepaares Emil und Franzy Kunst gemeinsam mit dem Kellener Heimatverein Cellina, wurde in jahrelanger Arbeit dieses Mahnmal, gemeinsam mit dem Künstler Christoph Wilmsen-Wiegmann, entworfen und die dafür nötigen Möglichkeiten geschaffen.
Am Tag der Deutschen Einheit, im 25. Jahr des Mauerfalls, im 70. Jahr der fast vollständigen Zerstörung der Stadt Kleve, wurde dieses Mahnmal gemeinsam mit Bürgermeister Brauer, dem Ehepaar Kunst und den Vertretern der Ortskirchen seiner Bestimmung übergeben.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.