Petition gegen Minoritenplatz-Bebauung bis zum 18. September verlängert

Anzeige
Kleve: Minoritenplatz | Die Initiative „Denkpause für die Unterstadt“, die sich gegen die Pläne des Investors Sontowski & Partner zur Bebauung des Minoritenplatzes ausspricht, hat ihre Online-Petition bis zum 18. September verlängert – an diesem Tag wird der Rat der Stadt Kleve voraussichtlich über das umstrittene Projekt des Immobilienkonzerns aus Erlangen entscheiden.

„Wir möchten möglichst vielen Bürgern die Gelegenheit geben, ihren Widerspruch zu bekunden“, so Ralf Daute, Sprecher der Initiative. „Denn der Bürgerwille, wie er das bürgernahe Werkstattverfahren 2009 zum Ausdruck brachte, ist in diesen Entwürfen leider nicht mehr zu erkennen.“

Bisher haben 2804 Menschen die Gelegenheit genutzt, entweder online (der Link findet sich auf der Seite www.denkpause-minoritenplatz.de) oder handschriftlich die Petition zu unterstützen. „Das ist ein deutliches Signal und zeigt uns, das unsere Sache vielen Klevern eine Herzensangelegenheit ist“, so Daute. Unterschriftenlisten liegen in verschiedenen Klever Geschäften aus. 1976 Unterzeichner stammen aus Kleve selbst. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist verbleiben nunmehr noch 42 Tage (Stand 8. August).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.