Prof. Marie-Louise Klotz will unabhängige Bürgermeisterkandidatin werden

Anzeige
Na und? Hochschulpräsidentin Prof. Marie-Louise Klotz ist eine kluge Frau. Sie hat am Montag (16.03.2015) der Findungskommission von SPD, FDP, Offene Klever und Bündnis 90/Die Grünen mitgeteilt, dass sie als gemeinsame Bürgermeisterkandidatin der Oppositionsparteien für die Bürgermeisterwahl in Kleve nicht zur Verfügung steht. Wohl aber als unabhängige Bürgermeisterkandidatin.

Der Abgesang auf die im Mai ausscheidene Hochschulpräsidentin kommt zu früh. Sie nimmt den Oppositionsparteien, die sich eigentlich nicht grün sind, eine große Last. Die Professorin muss jetzt nicht durch Parteiversammlungen tingeln ("Wie sozialdemokratisch sind Sie eigentlich?"), sondern bietet sich schlicht als Alternative zu CDU-Bürgermeisterkandidat Udo Janssen an. Die Oppositionsparteien können Marie-Louise Klotz als Bürgermeisterkandidatin empfehlen, es bleiben lassen oder eigene Kandidaten/innen aufstellen. Und traditionelle CDU-Wähler müssen keine Gewissenbisse haben, einer Kandidatin der Opposition die Stimme geben zu müssen. Wenn das mal nicht gut eingefädelt ist ...

Über diese Variante müssen viele Klever Politstrategen erst einmal eine Nacht drüber schlafen.

Alle Augen sind am Dienstag auf die Mitgliederversammlung der Grünen gerichtet: Der Doktor der Grünen und selbst ernannte Bürgermeisterkandidat Artur Leenders ist eigentlich schon Schnee von gestern. Politische Beobachter interessiert nicht, wie heftig sich die Grünen zanken, sondern ob es nach dieser Versammlung eine neue, weitere (unabhängige) Bürgermeisterkandidatin gibt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
1.225
Jens-Uwe Habedank aus Kleve | 17.03.2015 | 09:30  
14.319
Willi Heuvens aus Kalkar | 17.03.2015 | 11:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.