SPD Kreis Kleve: "Wir trauen uns insgesamt viel zu"

Anzeige
Die beiden SPD-Landtagskandidaten Norbert Killewald (l.) und Thorsten Rupp (r.) mit Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks.Foto: Klaus Schürmanns

"Wir setzen auf Sieg. Wir trauen uns insgesamt viel zu", lautet die klare Botschaft von Norbert Killewald. Der SPD-Kreisvorsitzende kandidiert ebenso wie Thorsten Rupp für den Landtag.

"Schön, dass wir den Schulz-Effekt haben, aber wir verlassen uns nicht drauf." Aber ganz besonders sicher fühlt sich das Spitzenpersonal der Kreis Klever SPD, erstmals bei den Landtagswahlen den Wahlkreis im Norden zu gewinnen.

Hendricks: "Bergmann ist verzichtbar"

"Beide Kandidaten bringen große politische Erfahrungen mit", lobt Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks, die vor Journalisten besonders den Kalkarer CDU-Landtagsabgeordneten Dr. Günter Bergmann abwatscht: "Bergmann ist auffällig geworden durch seine vielen Anfragen an die Landesregierung, er gibt aber keine Antworten für den Kreis Kleve. Was hat er denn bewegt? Bergmann ist verzichtbar. So wie in Kalkar."
Im Landtagswahlkampf gibt es für die beiden Kandidaten klare Prioritäten: Bei den Kitas, bei denen seit 2010 schon das letzte Kindergartenjahr beitragsfrei ist, sollen Familien weiter entlastet werden: Kernzeiten von 30 Stunden sollen künftig beitragsfrei werden. Wie Studenten sollen auch Azubis landesweit kostenlos Busse und Bahnen benutzen können. Studiengebühren sollen weiterhin nicht eingeführt werden, zusätzlich sollen die Ausbildung künftiger Meister gebührenfrei werden.
Mehr Geld sollen auch die Krankenhäuser erhalten. "Wenn sie gemeinsam überlegen, wie sie leistungsfähiger werden können", so Killewald.
0
1 Kommentar
469
Bernd Derksen aus Bedburg-Hau | 19.03.2017 | 07:57  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.