Stadt Kleve sucht dringend Wohnungen

Anzeige

Kleve. Der Bedarf nach dezentralen Unterbringungsmöglichkeiten wird immer größer, daher bietet sich nun das Gebäudemanagement der Stadt Kleve als Mieter an. Jeder, der Wohnraum besitzt und vermieten möchte, wird hiermit gebeten sich bei beim Gebäudemanagement, Thomas Mutz, Telefon: 02821/8 43 00, eMail: thomas.mutz@kleve.de, zu melden.

Zurzeit werden der Stadt Kleve circa 40 bis 50 Personen pro Woche zugewiesen.
Die Stadt hat das Ziel, durch eine dezentrale Unterbringung, den Menschen ein Leben inmitten der Gesellschaft zu ermöglichen, jedoch stößt sie nun an die Grenzen des machbaren. Es wird daher dringend weiterer Wohnraum gesucht.

Eine kurzfristige Unterstützung erhält die Stadt Kleve aktuell durch die GEWOGE Wohnungsgesellschaft mbH Kleve. Die GEWOGE beabsichtigt, im Bereich Sackstraße / Klombeckstraße, 12 Wohnungen zu sanieren. Diese Wohnungen sind aufgrund der anstehenden Kernsanierungsarbeiten (ggfls. Abriss) bis spätestens zum Ende dieses Jahres nicht mehr bewohnt. Auf Bitten der Stadt konnte nun mit der GEWOGE vereinbart werden, dass die Sanierung/Abriss für zwei Jahre ausgesetzt wird. Somit besteht die Möglichkeit Asylbewerber für zwei Jahre unterzubringen.
Die ehemalige Grundschule Keeken, mit Ausnahme der Gymnastikhalle, kann ebenfalls zu Beginn des Jahres 2016 als Unterkunft genutzt werden. Die Aktivitäten der Sportvereine in der Gymnastikhalle sind hiervon nicht betroffen.

Insgesamt können somit circa 100 Personen in den Wohnungen der GEWOGE und der Grundschule Keeken untergebracht werden. Es werden jedoch noch weitere Wohnungen in allen Größen, sowie Einfamlien-, Zweifamilien- oder Mehr-familienhäuser gesucht. Die Stadt Kleve bittet dringend um Unterstützung!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.