Weg mit dem Plastik - Ausstellung in der Karl-Kisters-Realschule

Anzeige
Kleve: Karl-Kisters-Realschule | Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks besucht die Karl-Kisters-Realschule

Trinkflaschen, Tragetaschen, Kosmetik, Stühle, Jacken - In all diesen alltäglichen Gegenständen befindet sich Plastik. "Nach einer einwöchigen Kursfahrt auf die Insel Borkum haben wir uns entschlossen eine Ausstellung zu dem Thema zu machen. Bei einer Vogelbeobachtung haben wir gesehen wie viel Plastikmüll in der Natur zu finden ist," so Kevin Grote, ein Mitglied aus dem 10er Biokurs. Dabei werden an einzelnen Stationen im Forum der Schule verschiedene Produkte aus dem alltäglichen Leben gezeigt in denen Plastik vorhanden ist. "Viele waren erstaunt das selbst in Peelings, Mikroplastik enthalten ist," so ebenso Kevin Grote.

Die Bundesumweltministerin zeigt sich beeindruckt von der ausführlichen und inhaltlich gut aufbereiteten Ausstellung. "Wir haben Mikroplastik schon lange als Problem erkannt. Wir haben bereits mit der Zahnpasta-Industrie ein freiwilliges Abkommen getroffen. Diese verzichtet bereits jetzt auf den Einsatz von Mikroplastik," so Hendricks.
Bis 2025 sollen in der EU der pro Kopf Verbrauch an Plastiktüten auf 40 Stück im Jahr gesenkt werden. Bereits jetzt ist Deutschland nicht mehr weit vom Zielwert, mit jährlich 70 Tüten entfernt. Das Ergebnis bereits erreich hat Irland. Dort liegt der pro Kopf Verbrauch nur noch bei 20 Tüten. Der EU-Durchschnitt hingegen liegt derzeit noch bei 190 Plastiktüten im Jahr.
Auch vor Ort sind die Ergebnisse rund um das Thema Mikroplastik erschreckend. So ist bei einer Studie im Rhein festgestellt worden, dass besonders die Belastung in der Nähe von Rees wesentlich höher als anderorts ist.
Mit ihrer Ausstellung haben die Schüler schon jetzt eines erreicht. Viele fangen an umzudenken und auf ihre eigene Umwelt zu achten.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.