Besuch im Frauenhaus: Kinderwagen und Fahrräder gesucht

Anzeige
SPD-Frauen besuchten vor Kurzem das Klever Frauenhaus und machten sich ein Bild von der dort zu leistenden Arbeit. (Foto: priv)

Kleverland. Das AWO-Frauenhaus in Kleve ist eins von 60 Frauenhäusern in NRW. Frauen, die häusliche Gewalt erfahren haben, können hier mit ihren Kindern Schutz und Unterkunft finden. Das Klever Frauenhaus hat Platz für acht Frauen und 12 Kinder.

SPD-Frauen aus dem Kreis Kleve haben das Frauenhaus der AWO besucht und waren beeindruckt von dem Haus. Es ist hell und freundlich und gut eingerichtet. Man kann sich gut vorstellen, dass die Frauen mit ihren Kindern sich hier wohl fühlen, auch wenn sie zuvor Schlimmes erlebt haben. Hier können sie Ruhe finden und ihr weiteres Leben planen. Dabei helfen ihnen die beiden Sozialpädagoginnen Andrea Hermanns und Nina Buil. Das Team wird verstärkt durch eine Erzieherin und es gibt je eine halbe Stelle für Hauswirtschaft und Verwaltung.

Auch AWO-Geschäftsführerin Marion Kurth stand für Fragen zu Konzeption und Finanzierung des Frauenhauses zur Verfügung.

Ein Förderverein unterstützt die Arbeit des Frauenhauses. Für 10€ Mindestbeitrag pro Jahr kann man Mitglied werden.
Kontaktadresse: BrigitteWucherpfennig@t-online.de

Auch Sachspenden sind willkommen. Das Frauenhaus kann z.B. Kinderwagen und Fahrräder immer gebrauchen. Telefon: 02821/1 22 01
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.