Der Herbst kommt: Vorsicht auf den Straßen

Anzeige
Wenn der Herbst Einzug hält, müssen sich Verkehrsteilnehmer wieder auf veränderte Straßenverhältnisse einstellen. Deshalb gibt die Polizei des Kreises Kleve wieder Tipps für die Übergangszeit:

Bald ist es wieder soweit - die Tage werden kürzer, die Temperaturen sinken und die Straßenverhältnisse verändern sich durch Nässe, Laub und Raureif. Eine rechtzeitige gedankliche Umstellung auf die veränderte Situation, die Beachtung einiger Verhaltensregeln und eine optimale technische Ausrüstung der Fahrzeuge reduzieren erheblich die Unfallgefahren.

Für Fußgänger, Radfahrer und Zweiradfahrer, die während der dunklen Jahreszeit oft nur schwer erkennbar sind, empfiehlt die Polizei nicht nur helle, sondern reflektierende Kleidung zu tragen. Kostengünstige Anhänger, Leuchtbänder oder Applikationen sind bis zu 150 Metern für Kraftfahrzeugführer sichtbar. "Sehen und gesehen werden!" lautet die goldene Regel. Beim Kauf von Jacken und Rucksäcken, insbesondere für Kinder und Jugendliche, sollte man auf eingearbeitete Reflektoren achten.

Schalten Sie in den Herbstmonaten frühzeitig das Abblendlicht ein oder nutzen Sie das Tagfahrlicht. Als unterstützende Maßnahme zur Verbesserung der Sicherheit im Straßenverkehr werden im Monat Oktober kostenlos bei Kraftfahrzeugbetrieben, Fachwerkstätten und Prüfstellen der Automobilclubs die Beleuchtungseinrichtungen von Kraftfahrzeugen überprüft und bei Bedarf repariert. Eine einwandfreie Lichtanlage wird mit der Aufkleber-Plakette "Licht-Test 2014" an der Windschutzscheibe versehen.

Überprüfen Sie auch die Scheibenwischer und die Scheibenwischanlage.

Herbstliches Laub, Nässe, Rauhreif und Verschmutzungen können den Bremsweg erheblich verlängern und sorgen beim plötzlichen Bremsen, riskanten Fahrmanövern und in Kurven - insbesondere für Zweiradfahrer - für unfallrelevante Situationen. Fahren Sie vorausschauend und lenken oder bremsen Sie nicht abrupt. Bei Nebel gilt die Faustformel: Sichtweite = Fahrgeschwindigkeit. Halten Sie den Sicherheitsabstand ein und bleiben Sie bremsbereit. Vor Überschätzung der eigenen Fahrfähigkeit wird ebenfalls gewarnt: Auch gute Fahrerinnen und Fahrer kommen manchmal ins Rutschen.

Rechtzeitig auf Winterreifen umzurüsten, ist ein weiterer Sicherheitsaspekt zur Vermeidung von Unfällen. Empfohlen wird für Winterreifen die Zeit von Oktober bis Ostern. Die Fahrzeugreifen müssen allerdings auch mit ausreichendem Profil versehen sein. Die Polizei empfiehlt mindestens vier Millimeter. Verschaffen Sie sich Klarheit über die Profiltiefe ihrer Winterreifen. Dazu sind Profiltiefenmesser oder auch eine Zwei-Euro-Münze hilfreich, deren Silberrand drei Millimetern entspricht.

Besonders auf Streckenabschnitten, die mit dem Wildwechsel-Warnzeichen versehen ist, ist erhöhte Aufmerksamkeit und verhaltenes Tempo entscheidend. Behalten Sie die Straßenränder und die angrenzenden Wälder und Felder bei Fahrten in der Morgen- und Abenddämmerung im Auge. Bei plötzlich auf der Straße auftauchendem Wild sollten Sie nicht hektisch lenken, sondern das Lenkrad festhalten und sofort bremsen. Auch Abblenden und Hupen kann hier helfen.

Die Polizei im Kreis Kleve wünscht allen Verkehrsteilnehmern eine sichere Fahrt und ein gutes Ankommen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.