Selbsthilfegruppe für Lebertransplantierte

Anzeige
Die Leber spielt eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel des Körpers, so entzieht sie dem Blut Giftstoffe und produziert Galle für die Verdauung. Durch eine Vielzahl von Ursachen wie Infektionen mit Hepatitis, Autoimmunerkrankungen, Stoffwechselstörungen, genetische Erkrankungen aber auch durch Tumore, Vergiftungen oder Alkohol kann es zu schwerwiegenden Schädigungen der Leber kommen. Diese Erkrankungen können mit Medikamenten oder z.B. einer TIPS-Operation behandelt werden. Im Endstadium schwerer Lebererkrankungen ist die Lebertransplantation heute ein erprobtes und lebensrettendes Operationsverfahren, das vielen Patienten die Heilung ermöglicht.
Der Besuch einer Selbsthilfegruppe kann eine gute Unterstützung bei schwerwiegenden Lebererkrankungen sein. Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Ist eine Lebertransplantation für mich richtig? Was muss ich beachten? Wie geht es mit mir nach einer Operation weiter?
Dies alles sind Themen die in einer Gruppe aufgegriffen werden können.
Die Ansprechpartnerin der Patientenselbsthilfeorganisation Lebertransplantierte Deutschland e.V. für den Kreis Kleve und Wesel möchte bei entsprechendem Interesse eine Selbsthilfegruppe in Kleve gründen.
Weitere Informationen erhalten Sie über das Selbsthilfe-Büro Kreis Kleve, Tel.: 02821-7800-12, selbsthilfe-kleve@paritaet-nrw.org.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.