Herzlichen Glückwunsch zur 100. Folge In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte!

Anzeige
Screenshot Intro TV-Serie In aller Freundschaft - Die jungen Ärzte
Ich gebe es gerne zu. Ich habe eine ganz große Schwäche für diese Dienstagabend-Wohlfühlserie. In aller Freundschaft nämlich! Und ja, ebenso habe ich vor einiger Zeit mein Herz auch an das Spin-off "Die jungen Ärzte", zu sehen im Vorabendprogramm am Donnerstag, verloren. Gar nicht so einfach, alle Folgen zu schauen, aber es gibt ja zum Glück noch die Mediathek.

Nun ist es schon fast 100 Folgen her, dass Dr. Niklas Ahrendt (Roy Peter Link), in erster Linie wegen seiner unglücklichen Liebe zu Krankenschwester Arzu, von der Sachsenklinik in Leipzig nach Erfurt ans Johannes-Thal-Klinikum gewechselt ist. Wer erinnert sich noch, Arzu und ihre immer mal wieder krisengeschüttelte Beziehung zu Ehemann Dr. Philipp Brentano. Die den Annäherungsversuchen des verliebten Niklas nach Schwierigkeiten in ihrer Hebammenausbildung nachgibt und Sohn Max, der im Ruhebereich der Sachsenklinik gezeugt wird.

Huch! Das klingt jetzt fast nach einer ganz ordinären Soap anstatt der zahlreichen herzlichen Geschichten und den liebenswerten Charakteren, die in beiden Serien gezeigt werden. Nein, aber ein bisschen "Drama, Baby" kann ja zur Abwechslung nicht schaden. Durch die Herzkrankheit seines Mentors Harald Loosen übernimmt Niklas schon bald die Verantwortung für 5 junge Assistenzärzte.

Was haben wir Fans in 99 Folgen alles erlebt, haben mitgefiebert, geschmunzelt und auch mal das ein oder andere Tränchen verdrückt. Mehr als alle Patientengeschichten bleiben dabei die persönlichen Geschichten der "jungen Ärzte" im Gedächtnis haften. Ben Ahlbecks Geschichte mit Leyla und der tragische Motorradunfall, bei dem er ein Bein verliert. Julia Berger und die nicht so einfache Beziehung zu ihrem Vater, der gleichzeitig der Klinikchef ist.

"Ahlbär und Bärchen" Elias Bähr, einer meiner Lieblinge bei den jungen Ärzten, der vermeintliche Softie mit großem Herzen, geht eine Scheinehe ein, um Ameena vor der Abschiebung zu bewahren. Die stolze Theresa Koshka, ihre Oma und Dr. Lindner. Das nächste Traumpaar am JTK? Ich wünsch es mir! Vivienne Kling, die Halbschwester von Dr. Moureau und Nachfolgerin von Elly Winter und Annika Rösler.

Womit wir bei der ständigen Kabbelei zwischen Niklas und Dr. Mattheo Moureau angekommen wären! Der vermeintlich harte und abgebrühte Moureau und der menschenfreundliche, diplomatische Niklas, die einfach immer wieder aneinander geraten. Bis zu ihrem Unfall, der aus einem heißen Disput auf der Fahrt zum Seminar entsteht. Eine schöne Sequenz nach deren Genesung, wo beide schließlich einen Drachen steigen lassen.

Nein, die Geschichten sind noch längst nicht zu Ende erzählt. Wir hoffen auf ein Treffen zwischen Theresa und ihrer Mutter. Ein Happyend mit Niklas und Julia. Und auf viele herzerfrischende Patientengeschichten, die uns an das Gute glauben lassen. In Folge 100 stellt sich u.a. die spannende Frage, ob Bärchen seine Habilitation geschafft hat.

Herzlichen Glückwunsch, DjÄ, zur 100. Folge und weiter so!!!
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
8 Kommentare
52.654
ANA´ stasia Tell aus Essen-Ruhr | 16.07.2017 | 16:46  
8.979
Franz Firla aus Mülheim an der Ruhr | 16.07.2017 | 16:47  
30.434
Gudrun Wirbitzky aus Bochum | 16.07.2017 | 16:51  
15.318
Christiane Bienemann aus Kleve | 16.07.2017 | 18:26  
27.416
Christian Tiemeßen aus Emmerich am Rhein | 16.07.2017 | 20:06  
11.052
Herbert Lödorf aus Gelsenkirchen | 17.07.2017 | 00:42  
24.818
Helmut Zabel aus Herne | 17.07.2017 | 08:34  
6.668
Gitte Hedderich aus Herten | 17.07.2017 | 12:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.