Karnevalssitzung bei der Fidelitas Materborn *mit Videos*

Anzeige
Zu Ehren ihres Prinzen Maarten I. haben sich die Gardefrauen als holländische Meisjes (Mädchen) in Schale geworfen.
 
Die Tänzerinnen von der Fidelitas sind jedes Jahr wieder eine Augenweide.
Kleve: Mehrzweckhalle Materborn |

Endlich endlich, nach zehn Jahren stellt die KG Fidelitas wieder den Karnevalsprinzen. Klar, dass man das in der Mehrzweckhalle Materborn mit allen Jecken und Freunden bei der Sitzung vergangenen Samstag gebührend gefeiert hat.

Materborn. Was traditionell mit Schunkeln beginnt, endet beim Einzug des Elferrates mit großen Aha-Rufen. Was sehen sie wieder stattlich aus, die fidelen elf in ihren neuen Jackets. Spielleierterin Petra Veldkamp, die mit erstem Geschäftsführer, Tim Tripp, und "Miss Fidelitas", Natalie Brückner, durch die Sitzung führte, verdeutlichte sogleich: "Wir stellen in diesem Jahr den Karnevalsprinzen und begrüßen ihn nachher in unserem Königssaal."
Passend natürlich zum Motto "Königlich in Rot Weiß Blau- Fidelitas Helau". Wen das jetzt wundert, der kennt (vielleicht) Prinz Maarten, den Lachenden, noch nicht. Er ist zwar schon ewig bei der Fidelitas, aber auch ein gebürtiger Niederländer. Und zack war das Motto geboren.
Es zog sich gekonnt durch die ganze Sitzung. Ob bei Sketchen und Witzen oder bei den Kostümen. Alles war, Maarten Vijselaar zu Ehre, rot, weiß und blau. Veldkamp betonte: "Wir sind Prinz und möchten uns königlich amüsieren."
Zuckersüß zur Sache ging es dann bei den allerkleinsten, den Fidelinchen. Jedes Mal wieder zeigen sie fast herzzerreißend, wie gerne die Kleinen schon in so jungen Jahren das Tanzbein schwingen. Natürlich belohnt vom begeisterten Publikum.
Unter ihnen natürlich wieder Ehrengast und Altbürgermeister Theo Brauer. Und selbst Bürgermeisterin Sonja Northing hat es in diesem Jahr tatsächlich geschafft, Materborn zu besuchen, wurde sie doch im letzten Jahr von den fidelen sträflich vermisst.
Klar durfte auch Geen Stempel mit seinen Musikstücken nicht fehlen, hatte er doch das Gardelied von Prinz Maarten komponiert.
Lustig zu gings auch nochmal bei Bauchredner Hans Jürgen (Hans-Jürgen Liffers) und seiner Puppe Erwin. Und die hatte kein Blatt vor den Mund genommen. Erwin zu Hans Jürgen: "Du darfst nur noch auf Schiffen auftreten. Da können die Leute nicht weglaufen." Selbst Geschäftsführer Tim Tripp bekam im wahrsten Wortsinn sein Fett weg, nahm die spitzen Gags auf seine Kosten aber ziemlich locker.
Rockig zumute wurde danach allen beim Showtanz von Finesse. Die Queens of Rock zeigten mit ihrer gleichnamigen Nummer nicht nur, was sie tänzerisch so drauf haben, sondern sorgten auch für jede Menge Sexappeal in ihren kurzen Röckchen.
Endlich war es 21.45 Uhr und der allseits herbeigesehnte Prinz nebst Gefolge erschien. Der Saal war gut angeheizt, alles sprang von den Stühlen, als der Gocher Musikverein voran, das Erscheinen des glücklichen Prinzen ankündigte. Dann gab es kein Halten mehr. Im Kreise seiner Garde, die munter Tulpen schmissen (wir erinnern uns an die Holland-Anspielungen), erklomm Maarten die Bühne. Er war sichtlich gerührt, blieben ihm doch fast die Worte aus. Denn die Menge hatte dem Prinz zu Ehren alle Krönchen aufgesetzt, die die fidelen Veranstalter vorab verteilt hatten. Eine super witzige Idee! "Es ist hier als ob ich nach Hause komme", frohlockte der Prinz, über seinen Auftritt in seinem "Wohnzimmer". "Wir sind auch froh, dass wir den Rest der Sitzung bei euch bleiben können und mit euch feiern werden!" Gar nicht so einfach für ihn, das Zepter quasi abzugeben. Moderiert er doch als 1. Vorsitzender der Fidelitas sonst traditionell die Sitzungen mit Veldkamp und Tripp. Mit im Gefolge hatte der Prinz zudem die Breijpott Tröpfchen, die kräftig auf der Bühne unterstützten.
Maarten bedankte sich dann zusätzlich auch nochmal für den Einsatz des Gocher Musikvereins. "Wir haben uns gedacht, warum sollen wir keine Brücken schlagen und so sind wir froh, dass uns in dieser Session der Gocher Musikverein unterstützt!"
Weitere Höhepunkte waren danach der Showtanz der Fünkchen, die sogar ihren Tanz holländisch gestalteten, ein lebendes Fahrrad kreierten und der Gardetanz der Jugendgarde. Selbstredend waren auch alle Kostüme in den passenden Farben der Hollandfahne rot, weiß und blau.
Auch der Elferrat hatte sich wieder etwas einfallen lassen. Zusammen ging es für die Mannen in die Bütt. Großes Gelächter gab es nach: "Wo sollen denn die Holländer einkaufen gehen? In Goch. - Das kann man selbst den Holländern nicht zumuten!"
Außerdem gab es eine kleine Hommage an das Programm 2017. Denn da waren die stattlichen elf als Schneeflöckchen verkleidet auf der Bühne gewesen und haben sogar das Tanzbein in Tutus geschwungen. Da war die Bütt hingegen in diesem Jahr fast zahm.
Einen fulminanten Abschluss fand das Spektakel mit dem Chor Fidelio, der es sich nicht hat nehmen lassen, ein auf den Prinzen gemünztes Lied zum Besten zu geben, sowie dem Gocher Musikverein und der alljährlich beliebten Playback Show der Fidelitas Allstars. Selbst die Garde sprang auf die Stühle und tanzte im Zuschauerraum, was das Zeug hielt. Und die Mannen gaben für ihren Prinzen wirklich alles. Zwei Polonäsen später ging es für alle nochmal auf die Bühne und sie wurden vom Publikum so richtig gefeiert.
Noch bis spät in die Nacht stand man zusammen, leerte das ein oder andere Glas und genoss den fidelen Abend in vollen Zügen.

Hier ein paar Videos vom Abend:













1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.