Am Wochenende müssen sich in Kleve die Triathleten beweisen

Wann? 08.06.2013 18:00 Uhr

Wo? Hochschule Rhein-Waal, Landwehr 4, 47533 Kleve DE
Anzeige
Am Donnerstag wird das Schwimmbecken für die Triathleten in Kleve aufgebaut. (Foto: Heinz Holzbach)
Kleve: Hochschule Rhein-Waal | Donnerstag Abend beginnt der Aufbau des Schwimmbeckens, Schwimmpodium und Tribünen folgen am Freitag. Am Samstag treten dann die Hauptakteure, die Triathleten, in Aktion. Um 18 Uhr fällt der Startschuss zur Deutschen Hochschulmeisterschaft im Triathlon, die erstmals in Kleve organisiert wird. Rund 150 Studenten haben sich angemeldet.

Zum dritten Mal wird der Klever Sparkassen-Triathlon am kommenden Wochenende in Kleve stattfinden. Rund 1000 Sportler werden dabei sein, freut sich Veranstalter Detlev Ingenwerth, dass die Anmeldezahlen des vergangenen Jahres wieder erreicht werden. Viele Sportler aus Goch werden dabei sein, viele Triathleten aus Kleve an den Start gehen. Aber es werden auch Triathleten aus ganz NRW erwartet.

Nachdem in der Nacht von Donnerstag auf Freitag das Schwimmbecken aufgebaut sein wird, werden erst einmal die Heizungen angeschaltet. 700 000 Liter Wasser müssen auf Temperatur gebracht werden. Auf 23 bis 24 Grad Schwimmtemperatur muss das Wasser erwärmt werden. Studenten der Hochschule Rhein-Waal werden beim Aufbau helfen, informiert Detlev Ingenwerth. Schwimmen – das ist in diesem Jahr die Disziplin, in der mit Markus Deibler ein besonderer Gast in Kleve erwartet wird. „Auf Tuchfühlung mit … Markus Deibler“ heißt das Motto des Sportlerabends, der am Freitag, 7. Juni, im Klever Autohaus Minrath veranstaltet wird. In einem lockeren und kurzweiligen Vortrag wird er von seinen Olympiateilnahmen in London und Peking berichten, aber auch einen Ausblick auf seine Olympiateilnahme im Jahr 2016 in Rio de Janiero geben. Markus Deibler gibt einen Einblick in sein tägliches Trainingsprogramm, erzählt von den Wettbewerbsvorbereitungen, von Erfolgen und Niederlagen. Außerdem wird er gerne Fragen beantworten. Am Samstag, 8. Juni, wird er ein öffentliches Schwimmtraining anbieten.

Während die einen mit Markus Deibler fachsimpeln, wird am Samstag ab ungefähr 20 Uhr Live-Musik auf dem Veranstaltungsplatz geboten. „Sex in the fridge“ sind für ihre Cover-Songs bekannt. Hits aus den 60er und 70er Jahren sind genauso zu hören wie aktuelle Hits.

Bis zum 31. Mai konnten sich Staffeln bewerben: Markus Deibler im eigenen Team – da steigen die Gewinnchancen.

Geändert wurde in diesem Jahr die Laufstrecke. 2420 Meter lang ist eine Laufrunde, die Strecke wird als Wendestrecke auf dem Hochschulgelände eingerichtet. Die Radfahrstrecke wurde nicht geändert.

„Wir freuen uns über die hohen Meldezahlen. Jedoch zieht dies leider eine Anpassung des Zeitplans nach sich. Sowohl in der Olympischen Distanz als auch in der Sprintdistanz der Männer haben wir eine weitere Startgruppe implementiert. Der dadurch leicht veränderte Zeitplan ist online. Bitte berücksichtigt dies bei euren Planungen“, teilte der Veranstalter am Montag mit.

Ohne Helfer ließe sich eine solche Veranstaltung nicht stemmen. Sporthelfer der Karl-Kisters-Realschule werden bei der Startnummernausgabe, Verpflegung, der Wettkampforganisation und der Siegerehrung eingesetzt.

Am Samstag wollen Mitarbeiter der AOK im Rahmen des Sparkassen-Triathlons auf das Thema „Organspende“ aufmerksam machen. „Mit einer symbolischen Aktion soll das Thema stärker ins Bewusstsein der Bevölkerung gerückt werden. Als Paten der Kampagne werden Bürgermeister Theo Brauer, Sparkassen-Vorstandsvorsitzender, Rudi van Zoggel und Markus Deibler gemeinsam mit AOK-Regionaldirektorin Barbara Nickesen, mit Triathleten und Zuschauern um 19.45 Uhr mehrere 100 Luftballons mit Organspendeausweisen in die Luft steigen lassen. Am AOK-Stand wird informiert, dort können Interessierte aber auch einen Organspendeausweis mitnehmen.

Weitere Informationen gibt es unter http://www.klever-sparkassen-triathlon.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.