Basketball: Merkur nach Niederlage in größter Abstiegsgefahr

Anzeige
Keine Chance hatten die Basketballer des VfL Merkur Kleve beim Tabellenzweiten der Landesliga, ART Düsseldorf II. Das Spiel ging (auch in der Höhe verdient) mit 50:90 verloren. Damit sind die Klever nun wieder auf dem vorletzten Tabellenplatz und benötigen am kommenden, letzten Spieltag die Hilfe des Lokalrivalen FKB Emmerich. Nur wenn Emmerich gegen ART Düsseldorf III gewinnt und Merkur gleichzeitig den Tabellenvierten TG Düsseldorf II schlägt, bleiben die Klever in der Klasse. Jede andere Konstellation bedeutet Abstieg. Das Schicksalsspiel findet statt am Samstag, 2. 5., um 18:10 Uhr in der Sporthalle des Stein-Gymnasiums – und das Team hofft natürlich auf die Unterstützung der heimischen Fans, obwohl diese in dieser Saison nicht unbedingt verwöhnt worden sind.
Im Spiel gegen Düsseldorf startete Merkur mit ein er Mannverteidigung und musste erleben, dass man gegen die athletischeren Düsseldorfer stets einen Schritt zu langsam war, sodass sich bereits nach einem Viertel ein 21-Punkte-Rückstand aufgetürmt hatte. Daraufhin spielte das Team Zonenverteidigung und konnte den zweiten Spielabschnitt sogar mit sechs Punkten für sich entscheiden. Doch nach dem Seitenwechsel setzten sich die Düsseldorfer Erfahrung und Athletik wieder durch.
VfL Merkur Kleve: Wolters (6 Punkte), Kerenker 87), Gergerdt (5), Heinrichs (2), Willemsen (6), Daute (2), Kurth (9), Jazmati (13), Kacar
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.