„Damit der Sport in Bewegung bleibt…“ – Festliche Siegerehrung des Sportabzeichen-Wettbewerbs 2017

Anzeige
Kreis Kleve. Bereits seit vielen Jahren führt der KreisSportBund Kleve e.V. diesen Wettbewerb für Grundschulen und weiterführende Schulen im Kreis Kleve durch.
Das Gasthaus „Zum Einhorn“ in Kevelaer hatte dem Anlass entsprechend ein festliches Frühstücksbuffet für die großen und kleinen Sportler, Sportvertreter und Ehrengäste aufgebaut. Bevor dieses gestürmt werden durfte, erfolgte der offizielle Teil, angefangen mit der Begrüßung aller Anwesenden durch den ersten Vorsitzenden des Kreissportbund Kleve e.V. Lutz Stermann. Besonders freute sich der Verein über die Anwesenheit von Landrat Wolfgang Spreen und der Landtagsabgeordneten Margret Voßeler sowie über die Vertreter der Sponsoren und Kooperationspartner Volksbank an der Niers, Volksbank Kleverland und der Sparkasse Rhein-Maas, die mit ihrer Unterstützung dafür sorgen, dass das Sportabzeichen im Jugendbereich kostenfrei bleibt.
Die erste Siegerehrung im Wettbewerb Schulen gesamt, vorgenommen durch Landrat Spreen, ging an die Grundschule St. Michael in Reichswalde, die tatsächlich zum sechsten Mal in Folge den ersten Platz in der Wertung ergattern konnten mit einem Ergebnis von 81,02 Prozent. „Ein solches Ergebnis können wir Politiker uns nur wünschen“, scherzte Spreen und übergab den Wanderpokal an die Sportlehrerin der Grundschule, Carola Coumans. Der Pokal bleibt somit endgültig in Reichswalder Händen. Als weiterführende Schule freute sich das Collegium Augustinianum Gaesdonck, das seine Auszeichnung von Margret Voßeler entgegennahm.
Im Klassenwettbewerb teilten sich den ersten Platz die Klasse 3a der St. Michael Grundschule (Reichswalde) und die Klasse 2b der Brüder-Grimm Grundschule (Issum). Die Plätze drei bis fünf gingen an die Klasse 2b der Brüder-Grimm Grundschule (Issum), die Klasse 4a der Geschwister Devries-Grundschule (Uedem) und die Klasse 3b der St. Michael Grundschule (Reichswalde).
An den weiterführenden Schulen im Kreis gingen zwei erste Plätze an die Klassen EP2 und 6d des Freiherr-vom-Stein Gymnasiums (Kleve). Die Schule, vertreten durch Sportlehrerin Tamara Kutscher und Schülern der Klasse 6d, nahm stolz den Preis entgegen. Die Plätze drei bis fünf gingen an die 7b der Gaesdonck, die EP1 des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums und die 6b der Gaesdonck.
Danach folgten die Einzelehrungen der Jubilare für 25, 30 und 40 Jahre Sportabzeichen.
„Eine tolle Leistung“, findet Lutz Stermann.
Daniela Rogmann, Ansprechpartnerin für das Sportabzeichen des Kreis Sport Bund Kleve e.V. und Organisatorin im Hintergrund freute sich sichtlich über die sportliche Leistung und die gelungene Veranstaltung. Sie wünscht sich eine noch größere Beteiligung der Schulen im Kreis: „Leider ist das Sportabzeichen nicht Bestandteil des Lehrplans. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass Kinder, die früh mit dem Sport beginnen, später auch bereit sind weiterzumachen“.
Freuen wir uns also auf eine noch größere Beteiligung in 2019 - auf dass wir in Bewegung bleiben!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.