Gustav-Hoffmann-Stadion: Flutlichtanlage in Betrieb genommen.

Anzeige
Nach nur 18-Arbeitstagen konnte am Montag, dem 2. Dezember 2013 die neue Flutlichtanlage im Gustav-Hoffmann-Stadion in Betrieb genommen werden. Die mit 110.000 € Kosten verbundene Baumaßnahme steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem geplanten Standortwechsel des VfL Merkur Kleve ins Gustav-Hoffmann-Stadion. Unter Federführung des Fachbereiches Tiefbau der Stadt Kleve erhielt das Planungsbüro Skeide aus Rheinberg den Auftrag zur Planung und Bauaufsicht der Maßnahme. Die Umsetzung vor Ort erfolgte durch die Firma Horlemann Elektrobau, Uedem. Die neue Lichtanlage ist technisch so ausgerichtet, dass nun bis zu drei Vereine oder Sportgruppen gleichzeitig unter der neuen Flutlichtanlage Sport treiben können, da der Rasenplatz und die Umlaufbahn separat voneinander beleuchtet werden können. Der verbrauchte Strom wird jedem Verein oder Nutzer über einen separaten Stromzähler direkt zugeordnet. Mit dieser Maßnahme ergeben sich künftig deutlich mehr Nutzungsmöglichkeiten, was nicht zuletzt zu einer Aufwertung der gesamten Anlage führt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.