Rot-Blau kann wieder strahlen

Anzeige
Der 1. FC Kleve sicherte sich ernuet den Titel "Stadtmeister". (Foto: Tim Tripp)
Kleve. Es waren spannende Stunden im Sportzentrum am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Kellen.
Zehn Senioren-Mannschaften aus Kleve spielten traditionell vor dem Jahreswechsel den Titel des Klever Stadmeisters unter sich aus. Alle Mannschaften hatten es dabei natürlich auf den Titelverteidiger, den 1. FC Kleve, abgesehen. So versuchten sie bereits in den zwei Vorrundengruppen, in der jeder gegen jeden zwölf Minuten lang spielte, sich an den FC heranzutasten.
Dieses Unterfangen gestaltete sich jedoch zunehmend schwierig, da die Blau-Roten zu dominant und mit ihrem fußballerischen Feinschliff auftrumpften. Bis auf ein 1:1 unentschieden, gegen den wohl stärksten Gegner, den SV Donsbrüggen, führte der 1. FC Kleve solide durch die Vorrunde. In den Halbfinalspielen, die im Überkreuzvergleich der jeweils Gruppenersten und zweiten stattfand, wurden die Karten jedoch neu gemischt. Der 1. FC Kleve zog überragend mit einem 4:0 Sieg gegen den SV Griethausen ins Endspiel ein. Im zweiten Halbfinalspiel, indem der Offensivstarke SV Donsbrüggen, auf den SG Keeken/Schanz/Düffelward traf, überzeugte dieser mit einem souverän, herausgespielten 6:0.

Im Finale nun standen sich die beiden Rivalen, 1. FC Kleve und der SV Donsbrüggen 09 gegenüber. Bereits kurz nach Anpiff erzielte der Klever Martin Tekaat den Führungstreffer für die Blau-Roten. Fabian Buttgereit und Fabio Forster bauten den Vorsprung aus und erhöhten auf ein 3:0. Alles schien aus Sicht des Titelverteidigers und der Fans sicher, ehe Stefan Klümpen und Martin Verrieth mit einem Doppelschlag zur Schlussoffensive bliesen, die Kristoffer Kalscheuer vervollständigte.

Im daran anschließenden Neunmeterschießen ließ der 1. FC Kleve nichts mehr anbrennen und sicherte sich den Sieg und den damit verbunden Titel, Klever Stadmeister.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.