U14.2 schlägt sich wacker in Kleve

Anzeige
Kleve: Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums | Die Personaldecke hatte sich für die jungen Duisburger gegenüber dem Dienstagspiel nicht wirklich verbessert. Zwar kehrten mit Sirac Kilicsoy, Enes Ertas und Kilinc Kaan drei Spieler wieder in den Kader zurück. Dafür mussten Emircan Ider aus gesundheitlichen und Dustin Poerschke aus persönlichen Gründen passen. Letztlich mit 6 Spielern ging es so zum Tabellendritten, dem Vfl Merkur Kleve.

Da es offensichtlich in dem Spiel nicht um den Sieg gehen würde, waren die Vorgaben von Coach Rimpler, clever und kraftsparend zu spielen, den Schwerpunkt auf die Defensearbeit zu legen und im Angriff über die Teamarbeit zum Erfolg zu kommen. Und diese Vorgaben wurden von den Duisburgern erfüllt.

Auch wenn die Klever von Anfang an ihre körperliche Überlegenheit und ihre Schnelligkeit ausspielten, hielten die Westler mit ihren Möglichkeiten dagegen und konnten den einen oder anderen gelungenen Angriff erfolgreich abschließen. An dem 9:18 Rückstand nach dem ersten Viertel konnten sie jedoch nichts ändern.

Im zweiten Viertel erhöhten die Gastgeber noch einmal den Druck und das Tempo und konnten die Führung bis zur Halbzeit auf 41:15 ausbauen.

In der zweiten Hälfte zeigten die Duisburger dann aber Moral, waren nicht gewillt, einfach die Niederlage so hinzunehmen. Es wurde noch konzentrierter verteidigt, untereinander ausgeholfen und vorne mit mehr Mut der Weg zum gegnerischen Korb gesucht. So konnte das Viertel sogar mit 18:14 für sich gewonnen werden.

Im schlussviertel machte sich dann aber doch der Kräfteverschleiß bemerkbar, schließlich war es das zweite Spiel innerhalb von fünf Tagen, das mit Minimalbesetzung bestritten werden musste.

Trotz der 46:79 Niederlage war Coach Andreas Rimpler mit seinen Jungs mehr als zufrieden. „Sie haben wieder als Team gepielt, immer wieder im Angriff gut zusammengespielt und schöne Körbe herausgespielt. Dies wird auch durch den Umstand belegt, dass drei von sechs Spielen zweistellig punkten konnten. Ausserdem haben sie über weite Phasen clever gespielt und vor allem dumme Fouls vermieden.“.Die Duisburger schließen so die Hinrunde als Tabellensechster mit einer ausgelichenen Bilanz ab.

Es spielten: Muhamed Rasuk (14 Punkte), Kaan Kilinc, Sefa Cahmah (jeweils 11), Sirac Kilicsoy (6), Enes Ertas (4), Salih Asic.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.