DLRG Kleve: Neue Gruppenhelfer bringen neue Impulse

Anzeige

Kürzlich wurden drei Aktive der DLRG-Ortsgruppe Kleve e.V. an der Sportschule Hachen zu Gruppenhelfern ausgebildet. Vadim Davidow, Frederik Mulder und Simon van Sinderen sind als Jugendliche bereits in der Hallenausbildung der DLRG eingesetzt und haben sich nun durch die erfolgreiche Teilnahme insbesondere für Aufgaben in der Jugendarbeit qualifiziert.

In 10 Ausbildungstagen standen sowohl Theorie als auch Praxis auf dem sehr umfangreichen Programm, welches morgens um 90 Uhr begann und ca. 17.30 Uhr endete. Durch die Referenten wurden Themen wie Konfliktlösungen, Strategien zu Motivationssteigerung sowie zum Aufbau und Gestaltung von Schwimmstunden gegeben. Es ging hierbei um die Vermittlung von Tipps und die Erarbeitung didaktischer Schulungsabläufe. Zahlreiche Fallbeispiele wurden hierzu bearbeitet. So dass  es allen Teilnehmern ermöglicht wurde, Erfahrungen aus ihren eigenen Bereichen mit einzubringen und mit Anderen abzugleichen.
Den Referenten standen hierzu nicht nur  die modernen Unterrichtsräume mit einer entsprechenden DV-Ausstattung sondern auch die Sport.- und Schwimmhalle der Sportschule zur Verfügung. Daher konnten die Lehrgangsteilnehmer ihre Referate und Lösungsvorstellungen optimal in Theorie und Praxis erarbeiten und sogar einer Klausurgruppe des Landesverbandes vorstellen. Diese führte zeitgleich ihr diesjähriges Sommercamp in Hachen durch.
"Gerade der Umgang mit Flipchart und Präsentationen mittels PowerPoint haben sehr viel Spaß gemacht", so Simon van Sinderen. Und Vadim Dawidow ergänzt:" Die anfängliche Nervosität ist mit zunehmender Routine auch gewichen; das Feedback der anderen Lehrgangsteilnehmer war durchweg sehr gut".
Nicht zuletzt wegen des umfangreichen Rahmenprogramms hat sich aus anfänglich skeptischen Teilnehmern, die recht bunt zusammengewürfelt waren, doch sehr schnell eine leistungsstarke Gruppe formiert, die sich dann mit sehr viel Elan in die Projektarbeit gestürzt hat.
Schließlich galt es zahlreiche Themen für unterschiedliche Zielgruppen praxisnah und fachlich qualifiziert aufzubereiten. Als positiv hat sich bewährt, dass die Arbeitsergebnisse der angehenden Gruppenhelfer auch vor den Mitgliedern des Sommercamps vorgetragen werden konnten. Das Feedback viel damit sehr realistisch aus. Durch die Unterbringung an der Sportschule haben sich auch viele Gelegenheiten zum Gedankenaustausch und zur Teilnahme an abendlichen Aktivitäten ergeben.Resümierend stellt Frederik Mulder fest: "Die Lehrgangsteilnahme würde ich jederzeit weiterempfehlen. Die Referenten sind auf unsere Fragen und Wünsche eingegangen, haben sehr viel Engagement gezeigt und uns das Gefühl gegeben, uns wirklich etwas beibringen zu wollen."
"Ich bin sicher, dass die Ausbildungsarbeit durch die neuen Gruppenhelfer neue Impulse erhalten wird und das Interesse an weiteren Fortbildungen stärkt", so Herbert Boot abschließend.
 
Weitere Informationen zur Jugendarbeit und den Ausbildungsmöglichkeiten erhalten Sie auf der Homepage der DLRG Kleve unter www.dlrg-kleve.de
 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.