Schwanenfunker im Endspurt-Modus

Anzeige
Die Schwanenfunker fiebern ihrem Einsatz in der Klever Stadthalle entgegen und arbeiten in ihren vielen Trainingscamps am letzten Feinschliff. Pünktlich zur 1. Sitzung am 23. Januar 2016 werden sie dann an den jeweiligen Startblock mit dem Motto „Van et Höltje op et Stöckske“ gehen.

Den Startschuß feuert wie immer der wortgewandte Präsident Walter Heicks ab. Mit seinem immer stets gut aufgelegten Elferrat ist er bestens gerüstet für das rund viereinhalbstündige niveauvolle Programm der Schwanenfunker. Der Start gebührt wie eh und je dem „Klever Narr“, welcher den Spiegel den Klevern vorhält und zeitkritisch das vergangene Jahr mit seinen Höhen und Tiefen beleuchtet.

Ein Teil der Funkerschwänchen präsentieren letztmalig ihren perfekten Gardetanz unter der Leitung von Daniel Hütten. Auch in diesem Jahr gibt es eine Überraschungsgruppe im Showtanz, welche diese spektakulär unterstützen werden.

Die Büttenredner Noah Sievernich, Michael Hövelmann, Bernd Thiele und Wilhelm Lievertz feuern in ihrer Spur funkensprühende Lachsalven ins närrische Publikum ab und kommen sicherlich nicht vom Weg ab. Einen festen Platz hat mittlerweile das Mittelwegsche Büdchen, welches die Aktiven Bruno Kleindorp, Michael Rübo und Bernd Thiele bei Hackbällchen und Schnaps gekonnt mit Kleffs Platt befeuern.

Der Funkerchor verzaubert das Publikum, welches in den vergangenen Jahren überwiegend kostümiert kam, mit südländischem Flair, und die Funkerblaagen machen dem Holzwurm letztendlich den Garaus. Die Funkertwens kommen als bunte Truppe und wollen auf ihre Art die Stadt retten, während die Chaoten letztendlich sämtliche Hürden, ob in der Luft, auf dem Boden oder zu Wasser beiseite räumen.

Jeder nur erdenkliche Bereich in der wie immer festlich geschmückten und dekorierten Stadthalle wird selbstverständlich wie immer zuverlässig und genauestens von den Technikern und dem Bühnenmaler (5 Bühnenbilder!) abgedeckt. Verantwortlich für den Ablauf zeichnet sich das stets zuversichtliche Spielleitungsteam unter Erich Billion und André Budde verantwortlich.

Um ein noch entspannteres Verweilen bei den Schwanenfunker zu ermöglichen, wird wie bei der Veranstaltung Made in Kleve nun auch während der Sitzung Finger-Food gereicht. Darüber hinaus besteht für jeden Sitzungsgast vor der Sonntagssitzung (Einlass 15.00 Uhr) noch die Möglichkeit in den Genuss von Kaffee und Kuchen zu kommen. Teilweise sind für die Sitzungen noch Karten erhältlich bei HYDROPA, Bernd und Andrea Thiele, Tel. (02821) 26460.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.