Sternsinger waren für Kinder in anderen Ländern unterwegs

Anzeige
Den Sternsinger in vielen Ortschaften der Gemeinde Kranenburg wurde gern gegeben. (Foto: Gemeinde Kranenburg)
Insgesamt 83 Kinder und Jugendliche hatten sich im Rahmen der Sternsingeraktion auf den Weg gemacht, um sich als heilige drei Könige - Caspar, Melchior und Balthasar - zu verkleiden und den Menschen in Kranenburg, Niel, Wyler und Zyfflich den Segen für das neue Jahr zu wünschen: „20 C + M + B 15“, d.h. „Christus mansionem benedicat“ - Christus segne dieses Haus auch im Jahre 2015. Bei ihren Hausbesuchen baten die Sternsinger um Spenden für Hilfsprojekte und freuten sich über Süßigkeiten.

Spenden für Hilfsprojekte

Den Auftakt machten am 3. Januar die 25 Sternsinger in Kranenburg, die trotz regnerischen Wetters aufbrachen. Zwischen dem Aussendungsgottesdienst mit Diakon Günter Gendritzki um 10.00 Uhr und der Abschlussmesse um 17.30 Uhr sammelten sie insgesamt 1.576,00 Euro für Hilfsprojekte in der argentinischen Partnergemeinde Matará.

Kinderkrankenhaus in Nigeria

In den Dörfern waren die Sternsinger am 10. Januar unterwegs, die dortigen Spenden kommen einem Kinderkrankenhaus in Nigeria zu Gute. Die 19 Sternsinger in Wyler trafen sich um 10.00 Uhr zum Aussendungsgottesdienst mit Pastor Christoph Scholten. In der Abschlussmesse um 19.00 Uhr wurde das eindrucksvolle Ergebnis bekannt gegeben: 772,00 Euro.

Solidarität und gelebte Nächstenliebe

Die neun Sternsinger aus Niel und die dreißig Sternsinger aus Zyfflich wurden in einem gemeinsamen Gottesdienst von Diakon Thomas Fonck ausgesandt. In der Familienmesse am 11. Januar konnten Spendeneinahmen in Höhe von 473,00 € für Niel und 751,20 € für Zyfflich vermeldet werden. Trotz des Sturmes hat es den Kindern und Jugendlichen sehr viel Spaß gemacht – ein hervorragendes Zeichen der Solidarität und der gelebten Nächstenliebe.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.