Gewaltlose Invasion von Niederländern in das Billig-Feuerwerkland Deutschland

Anzeige
Nicht nur die niederländischen Grenzbewohner fuhren heute nach den Supermärkten, in den Feuerwerkskörper angeboten werden. Auch tiefer in den Niederlanden, aus Limburg und Noord-Brabant, Betuwe, Arnheim und Umgebung, fuhren Niederländer in die Bundesrepublik, um ihren Schnitt zu machen.
Das niederländische Fernsehen berichtete schon über den kurz dauernden Exodus ihrer Landsleute, die mit ihren Autos aus den Niederlanden nach Verkaufsstellen von Feuerwerkskörpern in der Bundesrepublik fahren, dort einkaufen und den Gepäckraum damit füllen. Es gab sogar Verkehrsstaus an der Bundesgrenze und bei uns in Kranenburg.
Für Millionen Euros für Raketen und Böller wird in der Nacht vom 31. Dezember auf den 1. Januar in die Luft geschossen. Es werden sicherlich wieder Unfälle passieren. Schon jetzt lassen Schlingel in der Nähe von älteren Menschen und Mädchen Knallerbsen explodieren.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
4 Kommentare
Klaus Schürmanns aus Kleve | 30.12.2016 | 23:18  
4.064
Eelco Hekster aus Kranenburg | 31.12.2016 | 10:27  
32.434
Henry Sten aus Emmerich am Rhein | 31.12.2016 | 18:04  
4.064
Eelco Hekster aus Kranenburg | 31.12.2016 | 18:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.