In Kranenburg und Zyfflich wurde 31 Jugendliche gefirmt

Anzeige
11 Jugendliche wurden in Zyfflich von Weihbischof Wilfried Theising (Mitte, mit Diakon Thomas Fonck) gefirmt. (Foto: Norbert Urbanek)
„Ich warne euch vor – der Heilige Geist kann manches in eurem Leben durcheinanderbringen! Noch könnt ihr es euch überlegen - aber ich möchte euch ermutigen, euch mit der Kraft des Heiligen Geistes bestärken zu lassen und die Liebe zu Gott und zu den Menschen zu leben“, so forderte Weihbischof Wilfried Theising in seinen Predigten die 31 Jugendlichen heraus, denen er in zwei Firmfeiern am 28. September 2013 das Sakrament der Firmung spendete. Niemand machte einen Rückzieher – nach einem Gebet legte der Weihbischof ihnen seine rechte Hand auf den Kopf, salbte ihre Stirn mit Chrisamöl und sagte zu jedem: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist. Der Friede sei mit dir.“ Dabei standen die Paten hinter den Firmlingen und legten ihre rechte Hand auf deren Schultern als Zeichen der Bekräftigung. So wurden elf Jugendliche aus Kranenburg, Niel, Wyler und Zyfflich in der Zyfflicher Pfarrkirche St. Martin gefirmt: Marcel Daams, Jost Gorihsen, Nils Hagemann, Lea Jansen, Frederik Janssen, Jacqueline Janßen, Leonie Pouwels, Tim Püplichuisen, Bernd Schoofs, Jonas Urbanek und Domenic Vos.

Im Anschluss daran empfingen zwanzig Jugendliche aus Kranenburg in der Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul die Firmung: Jonas van Baal, Mona Borrmann, Julia Braam, Lukas Braam, Martin Daamen, Lukas Erhard, Lina Fleskes, Nicole Flintrop, Collin Heek, Moritz Hübbers, Larissa Kratz, Kim Marie Krebbers, Thorben Nielen, Maurice Peters, Vincent Peters, Janis Reintjes, Sebastian Schroer, Kathrin Thyssen, Anna van Wickeren und Anna Willemsen

Vor den beiden Pontifikalämtern traf sich der Weihbischof mit den Jugendlichen jeweils zum Gespräch im Pfarrheim. Sie erzählten von der Firmvorbereitung, zu der auch ein Wochenende auf der „Fazenda da Esperança“ im Kloster Mörmter bei Xanten gehörte. Dieses Hilfswerk für die Heilung von ehemaligen Drogenabhängigen und Suchtkranken beeindruckte alle nachhaltig. Pfarrer Christoph Scholten gratulierte den 31 Jugendlichen zur Firmung. Er dankte den Diakonen Thomas Fonck und Günter Gendritzki für die Firmvorbereitung und dem Projektchor Acanthus unter der Leitung von Eva Maria Staudenmaier für die musikalische Gestaltung der beiden Pontifikalämter.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.