St. Peter und Paul in Kranenburg denkt nicht nur an das geistige Leben der Menschen, aber auch an ihr körperliches Wohlbefinden

Anzeige
Kranenburg: St. Peter und Paul | Leute, die die Stifts- und Wallfahrtskirche St. Peter und Paul in Kranenburg besuchen wollen, können vor dem Südportal auf einem Ständer lesen „Kirche geöffnet“. Damit wird unterstrichen, dass alle in der Kirche herzliche Willkommen sein.
Seit einigen Tagen befindet sich ein neuer Zettel auf diesem Ständer. In einem grünen Viereck stehen die Buchstaben AED, ein Pluszeichen und ein Herz mit einem Blitzzeichen. Darunter sind zwei Hände die Druckmassage ausführen dargestellt.
AED ist die Abkürzung von automatisierter externer Defibrillator. Das ist ein medizinisches Gerät zur Behandlung von defibrillierbaren Herzrhythmusstörungen durch Abgabe von Stromstößen. Defibrillatoren werden durch geschultes medizinisches Personal bei Rettungsdiensten und in Krankenhäuser benutzt. Ein AED ist für Laienhelfer geeignet.
Dieses Gerät ist im südlichen Seitenschiff der Kirche neben dem Schriftenstand in der Kirche gut sichtbar in einem menschenhöhen Behälter untergebracht. Hinter einem Fenster kann man es sehen. Auf dem Kasten befindet sich eine Gebrauchsanweisung davon. Wenn ein Kirchenbesucher plötzlich Herzbeschwerden hat und zusammenbricht, können Helfer auf dem roten Knopf an diesem Kasten drücken, damit man Zugang zum Defibrillator hat und damit einen Mitmenschen damit das Leben retten kann.
Tolle Sache von St. Peter und Paul.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.