‚Gegenwindreichswald‘ sammelte am Kartenspieler Weg in Kranenburg-Grafwegen Unterschriften für die Petition gegen Windindustrie im Reichswald

Anzeige
Kranenburg: Kartenspieler Weg | Samstag hatten die Mitglieder des Vereins ‚Gegenwindrechswald‘ einen Stand vor dem Supermarkt REWE in Kranenburg, wo viele mit Ihrer Unterschrift befürwortetenn, dass keine Windturbinen am Kartenspieler Weg errichtet werden sollten.
Heute hat Irmgard Zillig einen Stand vor ihrer gemeinsamen Wohnung mit ihrem Mann Hubert Zillig am Anfang des Kartenspieler Wegs eingerichtet, um weitere Unterschriften für die Petition gegen Windindustrie im Reichswald zu sammeln.
Der Kartenspieler Weg ist einer der Hauptgestellen und ist über eine große Strecke asphaltiert, und deshalb beliebt bei Radfahrern. Gleich vorbei dem Zillighaus stößt dieser Weg auf die Grafwegener Straße und von dort kann man in zwei Richtungen fahren: nach Kranenburg und zum Waldcafé Merlijn. Noch weit vor Merlijn geht es nach rechts nach dem niederländischen Breedeweg und Groesbeek weiter und vorbei Merlin nach Milsbeek und Gennep.
Die Zilligs informierten den Passanten über die Lage im Reichswald und die Absichten der Gemeinde, um einen Windenergiepark mit 12 200 m hohe Windturbinen am beliebten Kartenspieler Weg zu errichten. Hubert sitzt auf einer Bank an der Überseite seines Hauses. Er hört die Radfahrer vom Berg kommen und verteilt Flyer über dieses Thema. Alle die es nicht wussten, waren sofort bereit die Petition zu unterschreiben. Kaum vorzustellen wäre es, wie es mit diesen Windturbinen am Kartenspieler Weg aussehen sollte. Soll man dann noch Spaß am Radeln haben?
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.