Geburtstagsfeier der SPD zu Arbeiterpreisen

Anzeige

"Wir wollen ein Fest, das die Geschichte der Partei nachzeichnet, Perspektiven aufzeigt, aber auch gesellig zusammen feiern", so waren die Überlegungen der Sozialdemokraten aus Kranenburg anlässlich der zu feiernden 150 Jahre SPD.

Am 23. Mai war es dann soweit: Um 18 Uhr fanden sich im Hans-van-der-Grinten-Saal des Museums Katharinenhof über 80 geladene Gäste zum Empfang ein, um bei einer szenischen Lesung die wechselvolle Geschichte der Sozialdemokraten im Zeitraffer nachzuvollziehen. Grußworte des Bürgermeisters und von Vertretern der PvdA aus Groesbeck zeugten von der überregionalen Wahrnehmung dieses Ereignisses.

Der ehemalige Landtagsabgeordnete Bodo Wissen bereicherte in seiner Festrede den Geburtstag um viele geschichtliche wie aktuell politische Zusammenhänge und konnte Perspektiven für die weitere Arbeit der SPD aufzeigen.

Oft genug mussten sich in der langen Geschichte der SPD deren Anhänger in Kellern vor dem Hass und der Brutalität faschistischer Gegner verstecken. Aber zum Abschluss dieser 150. Geburtstagsfeier war es nur das Wetter, das die Anwesenden vom ursprünglich geplanten Museumsplatz in den Gewölbekeller des Museums getrieben hatte. Aufgewärmt durch eine wirklich heiße Suppe aus der Gulaschkanone und Getränken zu Arbeiterpreisen von einer 1 DM, mit Liedern zum Mitsingen von der Sing- und Spielschar Nütterden, klang diese engagierte Feier aus.

"Wir als Orstverein Kranenburg sind stolz, den Geburtstag mit einer gelungenen Mischung aus öffentlicher Wahrnehmung und persönlicher Nähe gefeiert zu haben," resümierte der Ortsvereinsvorsitzende Andreas Jünemann die Feierlichkeiten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.