Museumsexkursion mit dem Verein für Heimatschutz

Anzeige
Nach längerer Pause bietet der Verein für Heimatschutz e.V. 1922 Kranenburg seinen Mitgliedern – aber auch Interessierten – in diesem Jahr wieder zwei Exkursionen an. Ziele sind die Ruhrgebietszentrale Essen sowie im Herbst Wuppertal und Solingen.

Im Museum Folkwang stehen am Freitag, 22. März 2013, Paul Klees Engel, sie gehören zu den beliebtesten Werken des Künstlers, am Vormittag im Mittelpunkt. Mit rund achtzig Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen und Gemälden rückt das Museum diese außergewöhnliche Werkgruppe in den Fokus und zeigt damit den weitaus größten Teil der erhaltenen Werke Klees zu dieser Thematik.

Am Nachmittag: Die „Alte Synagoge“, Kulturinstitut der Stadt Essen, befindet sich im früheren Synagogenbau der jüdischen Gemeinde Essen. Er gehört zu den architektonisch bedeutendsten, frei stehenden Synagogenbauten Europas aus der Anfangszeit des 20,. Jahrhunderts. Dort erwarten die Teilnehmer vom Niederrhein Ausstellungsbereiche zur jüdischen, der deutsch-jüdischen Geschichte und zur jüdischen Kultur der Gegenwart.
Freitag, 18. Oktober 2013, geht es mit dem Verein für Heimatschutz u.a. in das Wuppertaler Von der Heydt-Museum zur Ausstellung mit Werken von Cranach, Dürer, Tizian, Bellini, Rubens, Rembrandt und Goya. Diese Exponate sind aus der Sammlung Jean Gigoux, die das Museum als erstes Haus in Deutschland präsentiert. Das Besondere ist, dass der Künstler Gigoux diese Exponate zusammengetragen hat. Mit seinen fundierten Kenntnissen der Malerei und seinem malerischen

Wissen hat er aus dem Besten, was die Kunst bis zum 19. Jahrhundert zu bieten hatte, treffsicher die interessantesten Werke ausgewählt.
An jeweils beiden Zielen wird eine Führung eine Führung angeboten. Die Kosten der Tour nach Essen für Fahrt, Eintritt, Führungen und Mittagessen betragen für Vereinsmitglieder 40 €, für Interessenten 45 €. Der Bus fährt zwischen 7:30 und 8:00 Uhr am Tourist Center Alter Bahnhof in Kranenburg ab. Die Rückkehr ist gegen 20:00 Uhr in Kranenburg vorgesehen. Genauere Informationen gibt es bei der Anmeldung oder auf Nachfrage bei Heinz Pawelke, Telefon 02826-92014 oder per Email info@museumkatharinenhof.de. Anmeldeschluss ist der 17. März 2013.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.