Bücherei feiert 80-Jähriges: Gastspiel "Es dat nich herrlich?"

Wann? 20.09.2017 19:00 Uhr

Wo? Kirche St. Maria Rosenkranzkönigin, Kirchstraße 39, 40764 Langenfeld (Rheinland) DE
Anzeige
Das Team mit Jürgen Schultes (v.l.), Marga Schmidt, Gisela Burgwinkel, Ingrid Durudas, Thomas Fournier, Günter Heinrichs und Ulrike Thiele-Fournier feiert das Jubiläum der Bücherei Wiescheid. (Foto: Michael de Clerque)
Langenfeld (Rheinland): Kirche St. Maria Rosenkranzkönigin | 80 Jahre Bücherei in Wiescheid – Neue Leitung ab 2018

In diesem Jahr feiert die Bücherei in Wiescheid 80. Geburtstag. Höhepunkt des runden Geburtstags ist ein Gastspiel des bekannten Diakons aus dem Bergischen Land. Am Mittwoch, 20. September, ist Willibert Pauels mit seinem Programm "Es dat nich herrlich?" um 19 Uhr zu Gast in der Kirche St. Maria Rosenkranzkönigin, Kirchstraße 39.

Das Team der katholischen öffentlichen Bücherei freut sich über viele Besucher bei der Veranstaltung und hat anlässlich des 80-Jährigen einen Blick zurück geworfen:
Im Winter 1909 gründete Rektor Breuer einen Zweig des Borromäusvereins, der 1845 in Bonn – als Dachverband der KÖB in Deutschland – gegründet worden war. Beim Start zählte der Verein 20 Mitglieder und die Bücher wurden im Raum des alten Pfarrhauses nur an Mitglieder ausgeliehen.

1937 von Gertrud Nörres neu gestaltet

Die Chronik berichtet 1937, dass die Bücherei von Gertrud Nörres neu gestaltet und die Bücher katalogisiert wurden. "Das war praktisch die Gründung unserer Bücherei in der heutigen Form", sagt Gisela Burgwinkel, die Ende des Jahres die Leitung der Bücherei in die Hände von Thomas Fournier legen wird.
Mit der Erweiterung des Jugendheimes erhielt die Bücherei 1964 endlich einen eigenen Raum. Das Konzept der Bücherei verbesserte sich 1973 weiter: Die Stadtbücherei und die Pfarrbüchereien in Langenfeld schlossen sich zusammen. Dadurch schuf man die Möglichkeit, Bücher aus dem Bestand anderer örtlicher Büchereien rasch zu beschaffen.
Damals leitete Hedi Krickhahn die Bücherei und aktualisierte in mühevoller Arbeit mit Unterstützung freiwilliger Helfer die Bücher mit den dazugehörenden Buchkarten. Im gleichen Jahr wurde auch erstmals in der Vorweihnachtszeit eine Buchausstellung organisiert, in der alle Interessenten für Weihnachten Bücher auswählen und bestellen konnten. Diese Ausstellung wird seither jedes Jahr Anfang November wiederholt.
Von 1976 bis 1984 leitete Charlotte Hermann zusammen mit einigen Jugendlichen die Bücherei. Ab 1984 übernahm Anita Schlimm die Leitung bis 2001.

1991 die heute benutzten Räume bezogen

Während dieser Zeit konnten 1991 die heute benutzten Räume bezogen werden. Sie bieten mehr Platz und Übersicht durch Ordnung nach Sachgebieten. Durch diese neuen Räumlichkeiten nahm die Bücherei einen großen Aufschwung. Neben Büchern werden Zeitschriften, CDs, Kassetten sowie Spiele zur Ausleihe angeboten. Zurzeit findet man zirka 3.500 Medien zur Auswahl, wobei der Bestand laufend aktualisiert wird.
Bis 2005 erhielt die Bücherei finanzielle Unterstützung durch die Pfarrgemeinde, das Erzbistum Köln und die Stadt Langenfeld. Im Rahmen der kirchlichen Sparmaßnahmen "Zukunft heute" wurde die kirchliche Unterstützung komplett gestrichen. Jetzt erhält die Bücherei lediglich einen Zuschuss der Stadt Langenfeld. Da diese Gelder bei weitem nicht ausreichen, wurde Mitte 2005 ein Förderverein gegründet, um die Bücherei als unverzichtbaren Bestandteil von Wiescheid zu erhalten. Deren erster Vorsitzende war Wolfgang Marseille. Inzwischen hat der Verein mehr als 60 Mitglieder und seit dem 13. Juni 2017 ist Günther Heinrichs der neue 1. Vorsitzende.

Vorträge runden das Angebot ab

Die Gelder der Stadt, des Fördervereins und größere Spenden gewährleisten bis heute den Erhalt dieses wichtigen Kulturguts in Langenfeld-Wiescheid nicht nur für Erwachsene, sondern gerade auch für die Kinder des Kindergartens und der Grundschule. Vorträge und Veranstaltungen runden das Angebot ab.
2001 übernahm Gisela Burgwinkel die Leitung und zusammen mit mehreren, teilweise seit vielen Jahren ehrenamtlichen Mitarbeitern entwickelte sie das Konzept der Bücherei weiter: 2006 wurden insgesamt 7.500 Medien ausgeliehen.
Ab 2018 übernimmt Thomas Fournier die Leitung der Bücherei. Die ist öffentlich und für jedermann zugängig – die Ausleihe ist kostenlos. Die Bücherei ist an jedem Sonntag von 10 bis 12 Uhr und mittwochs von 16 bis 18 Uhr geöffnet. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.