Engel in unserer Stadt - Frieden auf Erden

Anzeige
Engel wieder unterwegs in unserer Stadt

Das Weihnachtsfest kündigt sich wie alle Jahre wieder durch die Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen und den Auslagen in den Geschäften an. Viele Prospekte, die in den Briefkästen landen, sollen zum Kauf von Geschenken für Familienmitglieder und Freunde anregen.

Eigentlich müsste das Christuskind beschenkt werden, das geboren wurde und den Menschen Frieden auf Erden bringen will. Doch von Frieden, von dem auch die Engel im Himmel singen, ist die Menschheit weit entfernt.

Der Langenfelder und Monheimer Stadtengel hat mit großem Interesse und Sorge das ganze Jahr über von oben auf die Erde herab geschaut. Viele Geschehnisse und insbesondere der Terror in der Welt haben ihn verzweifeln lassen und ratlos gemacht.

Ein Engel ist ein himmlischer Bote sagt er zu sich, welche Botschaft soll ich den Menschen in unseren Städten dieses Jahr überbringen. Wie steht es doch hoch im Himmel angeschlagen: „Die Hoffnung aufgeben bedeutet nach der Gegenwart auch die Zukunft preisgeben.“ Und so beschließt der Engel mit einer Schar von Begleitern, sich zu den Menschen zu begeben.

Urplötzlich stehen die Engel auf dem menschenleeren S-Bahnhof. Den Zug, der gerade einläuft, verlassen 4 fröhliche Menschen. Sie haben, so scheint es, etwas Besonderes vor. Sie haben große Taschen dabei.

Neugierde packt unsere Engel; kommen die beiden Paare vom Weihnachtseinkauf oder haben sie Geschenke, die sie verteilen wollen, dabei? Die Engel beschließen ihnen unauffällig zu folgen.

Die Häuser und Straßen sind wie jedes Jahr beleuchtet. In diesem Jahr vielleicht ein wenig mehr als sonst. Licht bedeutet Hoffnung und leuchtet in die Herzen und die dunkele Nacht.

Die Weihnachtsbeleuchtung mit all den Kerzen nimmt zu. Nun ist die Stadtmitte erreicht.

Doch die Stadt scheint sich verändert zu haben. Überall stehen Zelte in denen Menschen leben und auch in Turnhallen und anderen Gebäuden befinden sich Personen, die vor einem Jahr zu Weihnachten noch nicht bei uns waren. Sie sprechen unterschiedliche Sprachen und sehen nicht fröhlich aus.

Aufgabe der Engel ist es Fröhlichkeit zu verbreiten und Frieden zu verkünden. Zusammen mit den gerade angekommenen 4 Personen betreten sie eine Unterkunft. Sie werden als Gäste freundlich begrüßt und auch die Verständigung gelingt. Es gibt viel zu erzählen und ein Wunsch steht ganz oben. „Frieden auf Erden“, für das das Weihnachtsfest steht.

Mit einem gemeinsamen Essen, der Übergabe der Geschenke, die sich in den Taschen befinden, vor allem an die Kinder, endet die Begegnung weit nach Mitternacht.

Die Schar unserer Engel muss noch weiter ziehen, da sie noch an vielen Stellen erwartet werden. Mit einem letzten Wunsch, dass das neue Jahr besser werden möge, verabschieden sie sich und wünschen eine gute Zeit. Frieden auf Erden und in den Familien!

Rolf D. Gassen
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.