Langenfeld: Österreich und Frankreich sind "Mottoländer"

Anzeige
Langenfeld: Rathaus |

Langenfeld (est). Nach dem diesjährigen Langenfelder Spanien-Jahr hatten die Mitglieder des Kulturausschusses nun gleich zwei Anträge zu den nächsten beiden Jahren zu beschließen. Beide Male gab es einstimmige Beschlüsse: Das Mottoland 2018 wird Österreich sein, für das im Jahr 2019 fiel die Entscheidung für Frankreich.

Gemeinsamer Antrag

Zum Thema Österreich lag ein gemeinsamer Antrag der vier Fraktionen von CDU, SPD, den Grünen und der FDP vor, die gemeinsam auf die kulturelle Vielfalt unseres südlichen Nachbarlandes hinwiesen (wir berichteten). Die Beliebtheit als Reiseland war in der Diskussion im Ausschuss ebenso unbestritten wie der internationale Rang unzähliger Künstler. Allerdings sollte es im kommenden Jahr nicht nur heitere und folkloristische Töne geben. Ausschussmitglieder erinnerten daran, dass sich dann der Anschluss der Alpenrepublik an das "Deutsche Reich" zum 80. Mal jährt.

60 Jahre Städtepartnerschaft mit Senlis

Klare Zustimmung erfuhr der nächste Tagesordnungspunkt, bei dem es um das Länderprojekt 2019 ging. Hierfür schlug Bürgermeister Frank Schneider das westiche Nachbarland Frankreich vor, weil dann die Städtepartnerschaft zwischen Senlis und Langenfeld ihren 60. Geburtstag feiert. Die Partnerschaft wurde am 3. Mai 1969 besiegelt. Da der 3. Mai 2019 ein Freitag ist, ließe sich hier ein Festwochenende einrichten, begründete der Bürgermeister seinen Vorschlag.

"Europa zu Gast in Langenfeld" seit 2008

Dem wurde einmütig gefolgt. Unter dem Motto "Europa zu Gast in Langenfeld" wird der Bevölkerung seit 2008 in jedem Jahr durch die kulturellen Einrichtungen der Stadt, aber auch durch zahlreiche Vereine und Verbände stets ein anderes Mitgliedsland der EU näher gebracht. Das geht über Vorträge, Ausstellungen, Sprachkurse, und Kulturreisen bis hin zu kulinarischen Angeboten auf der Schlemmermeile.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.