Mozart-Musik anhören und darüber lesen.

Anzeige
Über die Startseite der Mozart-Homepage der E & B Weik-Stiftung kommt man schnell an alle Informationen. (Foto: Elisabeth & Bernhard Weik-Stiftung)

Die Förderung von Mozart-Interpreten ist ein Bereich der Weik-Stiftung.

Langenfeld. Wer den Namen „Elisabeth & Bernhard Weik-Stiftung“ hört oder liest, denkt vielleicht an die 15 Jahre von 2001 bis 2015 währenden capp Sport cup-Rennen (cSc) für Menschen mit und ohne Handicap. Oder an den „ganz normalen Tag“ in den Grundschulen, an dem die Schüler für Menschen mit Handicap sensibilisiert werden, denn „dass jeder Mensch anders ist und Viele auch mit Einschränkungen leben, ist ganz normal“, wie dies Stifter Bernhard Weik beschreibt. Auch von den Sponsorenläufen in den LVR-Schulen mag der eine oder andere schon gehört haben oder der Förderung des Tierschutzes. „Der war besonders ein Her-zensanliegen meiner kürzlich verstorbenen Ehefrau“, betont Weik.

Bis auf den cSc sind alle Aktivitäten der Weik-Stiftung noch in vollem Gange. Weniger bekannt ist – außer bei Musikern – die Förderung von Interpreten der Musik des von 1756 bis 1791 lebenden Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, einer besonderen Vorliebe von Bernhard Weik. „Außer der finanziellen Hilfe unterstützt die Stiftung die Musiker auch in der Verbreitung ihrer gespielten Werke“, erklärt Weik. „Auf einer eigens eingerichteten Internetseite unter www.mozart-w-a.de haben Künstler die Möglichkeit, ihre Werke durch die Stiftung einstellen zu lassen.“ Musikliebhaber, die Weiks Vorliebe für Mozart-Musik teilen, können die Stücke als „mp3“ herunterladen und anhören.

„Wer unterstützt werden möchte, muss dafür auch etwas tun“, sagt der Stifter. Das jeweilige Konzert bzw. Musikstück ist in voller Länge aufzunehmen, Fotos und Beschreibungen der In-terpreten (Gesangs- und Instrumental-Solisten, Orchester, Chöre, Dirigenten) sind ebenso beizubringen wie Beschreibungen der gespielten Werke und des Aufführungsortes. Sinn und Anlass des Konzertes müssten ebenfalls genannt werden. „Wir können ja alle diese Informati-onen nicht aus dem Hut zaubern.“ Auf der Internetseite sind die kompletten Voraussetzungen für eine Förderung nachzulesen.

Bei der Förderung wird Wert darauf gelegt, noch nicht in der Stiftungssammlung enthaltene Mozart-Kompositionen bevorzugt zu fördern, damit zunehmend alle Mozart-Werke präsentiert werden können.

Bisher sind in 101 Konzerten bzw. Veranstaltungen in 43 Städten 148 Werke aus dem Köchel-verzeichnis (KV) unterstützt worden. 260 Künstler/Künstlergruppen (Solisten, Orchester, Chöre, Dirigenten) haben von der Unterstützung durch die Elisabeth & Bernhard Weik-Stiftung profitiert, wofür im letzten Jahr fast 25.000 Euro und insgesamt seit 2001 mehr als 133.000 Euro aufgewendet wurden.

„Mit dem 2. Klick ist man bereits an der Musik, kann die Werke insgesamt oder einzelne Sätze anhören und herunterladen“, freut sich der Stifter. Die Internetseite ist ja weltweit zugänglich und wird pro Monat über 6.000 Mal angeklickt. Die Kombination von hörbarer Mozart-Musik und textlicher Erläuterung zum jeweiligen Werk ist vermutlich weltweit einmalig.

Infos/Rückfragen: Elisabeth & Bernhard Weik-Stiftung, Brahmsstr. 12, 40764 Langenfeld, über www.mozart-w-a.de > Kontakt, oder b.weik@mozart-w-a.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.