60 Jahre Kirchenchor „Cäcilia“ St. Mariä-Himmelfahrt

Anzeige
Das Foto zeigt den aktuellen Vorstand des Chores an St. Mariä-Himmelfahrt-Kirche mit Kardinal Meisner am 22. Mai 2012 auf dem Rhein (v.l.): Vorsitzender Rolf Kamp, Kardinal Meisner, Schriftführer Hermann-Josef Klaas, Kassiererin Ulla Hoven und Chorleiter Dr. Albert Evertz. Foto: Privat
Langenfeld (Rheinland): St. Mariä Himmelfahrt |

Nachdem 1956 die Katholische Pfarrkirche an der Hardt eingeweiht werden konnte, fand einige Monate später – im Januar 1957 – auf Bestreben des damaligen Pfarrers Bernhard Hegenberg - bereits die Gründungsversammlung des Kirchenchores „Cäcilia“ St. Mariä-Himmelfahrt statt.

Langenfeld. Der heutige Chorleiter Dr. Albert Evertz blickt auf die Chorgeschichte zurück: „Unser Chor an der Hardt hat sich in den 60 Jahren eine große Spannbreite an Messen und Motetten der Kirchenmusik erworben. Mit besonderer Begeisterung singt der Chor immer wieder die Werke von Mozart und Haydn. Ziel der Chorarbeit ist es, durch die Musik den Glauben an Gott in der heutigen Zeit lebendig werden zu lassen", so Dr. Evertz.


Joseph Haydn´s „Die Schöpfung"

Einer der musikalischen Höhepunkte des Cäcilienchores war sicher die Aufführung von Joseph Haydn´s „Die Schöpfung“ im Jahre 1974, gemeinsam mit dem Musikverein Langenfeld, dem Quartettverein Gladbach und dem Männerchor 1860 Reusrath in der Stadthalle. Das Jubiläum zum 50-jährigen Bestehen des Hardter Kirchenchores war das herausragende Ereignis in den vergangenen Jahren. Die Festmesse zum 50-jährigen Bestehen im Mai 2007 mit Solisten und Orchester sowie die Ehrung von noch aktiven Gründungsmitgliedern, wovon noch zwei bis heute ununterbrochen in dem Chor ihre Stimme zum Lobe Gottes erklingen lassen, war der krönende Abschluss des Festes. Seit 1990 ist der jährliche Ausflug von rund 500 älteren Priestern und Ordensleuten des Erzbistums Köln ein fester Bestandteil im Chorjahresprogramm. Der Cäcilienchor begleitet die „Ausflügler“ auf einem Schiff der KD auf dem Rhein. Kardinal Meisner zelebrierte viele Jahre lang die Heilige Messe an Bord, die vom Kirchenchor gemeinsam mit den Reisenden unter der Leitung von Dr. Albert Evertz musikalisch gestaltet wird. Diese Tradition setzt inzwischen Kardinal Woelki fort.

Junge Mitmenschen für die Kirchenmusik begeistern


In diesem Jahr – 60 Jahre nach der Gründung - kann der Chor in der Hardt trotz Überalterung und den Sorgen, junge Mitmenschen für die Kirchenmusik zu begeistern, immer noch seinen musikalischen Verpflichtungen zu den kirchlichen Festtagen wie unter anderem Ostern, Pfingsten und Weihnachten nachkommen. Dies ist sicher auch mit der Beständigkeit von Dirigenten und Vorsitzenden zu begründen. Jakob Klaas prägte den Chor als Dirigent in den Jahren 1958 bis 1986. Seit dem gibt Dr. Albert Evertz – ehrenamtlich - den Takt an und dirigiert die gut 30 Sängerinnen und Sänger zählende Gemeinschaft. „Die Zufriedenheit unseres Chorleiters bei einem Auftritt können wir Sängerinnen und Sänger in den kleinen Veränderungen seines Gesichtsausdrucks nach einem jeden Vortrag beurteilen. Ein winziges Kopfnicken, ein kleines Schmunzeln oder ein langsames Schließen seiner Augen. Das alles sind fast unbemerkbare Zeichen und Augenblicke, wo wir Sänger zufrieden sein können und sich die Proben und Anstrengungen gelohnt haben“, so Schriftführer Hermann-Josef Klaas.

Fünf Vorsitzende in 60 Jahren

In den 60 Jahren seines Bestehens standen dem Chor fünf Vorsitzende vor. Seit 2007 leitet Rolf Kamp die Geschicke des Hardter Cäcilienchores. Neben den kirchlichen Verpflichtungen ist der weltliche Aspekt und die damit verbundene Geselligkeit untereinander ein ebenso wichtiger Teil der Chorarbeit. „Es ist die Gemeinschaft, die unseren Kirchenchor so liebenswert macht. Die Menschen, die füreinander da sind und während des Jahres viel Zeit miteinander verbringen. Werte werden vermittelt und gelebt. Traditionen werden aufrechterhalten. Es macht Spaß und Freude, sich für diesen Chor einzusetzen und Freizeit zu investieren“, so Vorsitzender Rolf Kamp. Chorausflüge nach Ottobeuren/Allgäu, Dresden, in den Spreewald, nach Eisenach und ins Frankenland waren Reisen, die allen noch sehr lebendig in Erinnerung geblieben sind.


Unterstützung von der Weikstiftung

Die Chorgemeinschaft, die anlässlich ihres Jubiläums von der Langenfelder Weik-Stiftung unterstützt wird, freut sich auf neue Sängerinnen und Sänger, die Spaß an der Kirchenmusik. Die Proben finden freitags um 20 Uhr im Pfarrheim Am Brückentor hinter der Kirche statt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.